Grillportal Logo

Zigeunerspieß

Neben dem allseits bekannten Hirtenspieß ist auch der Zigeunerspieß hierzulande auf vielen Speisekarten und in vielen Gastgärten, in denen gegrillt wird, zu finden.

Foto: Paul Cowan - Fotolia.com
Zigeunerspieß

Im Unterschied zum Hirtenspieß wird beim Zigeunerspieß meist kein Rindfleisch verwendet, sondern vor allem Schweinsfilet und Lammfleisch. Das ganze wird garniert mit Speck, Paprika, Pfefferoni, Pilzen und Zwiebel und mit Knoblauch, Salz und Pfeffer verfeinert. Auch hier hört man immer wieder den bekannten (aber nicht so beliebten) "running Gag": "Wegen dir schneid ich doch meinen Zigeuner nicht an". Aber selbstverständlich kommt der Name dieses Grillspießes nur von seinem Zutaten und dem daraus resultierenden Geschmack. Vor allem wegen der verwendeten Pfefferoni und des Knoblauchs.

Einkaufsliste:

  • Schweinsfilet
  • Lammfleisch
  • Speck
  • Pfefferoni (scharf)
  • Paprika
  • Pilze (Champignon oder vergleichbares)
  • Zwiebel
  • Salz
  • Knoblauch
  • Pfeffer

Vorbereitung:

  • Fleisch und Speck auf gleich große Stücke schneiden
  • Zwiebel, Paprika, Pilze und Pfefferoni ebenfalls in Stücke schneiden
  • Spieße aus Holz oder Metall einölen
  • Die Stücke in beliebiger Reihenfolge auf den Spieß stecken
  • Die Spieße mit dem Knoblauch, dem Salz und dem Pfeffer je nach Geschmack würzen

Zubereitung:

  • Die gewürzten Spieße indirekt über einer Tropftasse grillen, damit das Fett des Specks nicht in die Gult tropft

Beilagenempfehlung:

  • Als Beilage empfehlen wir Grilltomate, Grillpaprika, eine eher scharfe Grillsauce und Weißbrot