Grillportal Logo

Elektrische vs. chemische Grillanzünder

Wie funktioniert das Anheizen mit elektrischen Grillanzündern im Unterschied zu chemischen Grillanzündern

Foto; Bertold Werkmann - Fotolia.com
chemische vs, elektrische Grillanzünder

Wenn ein Grillabend geplant ist, muss nach dem Aufbau der Grill natürlich auch angezündet werden. Hierfür gibt es verschiedene Hilfsmittel. Vom Anzünden mit alten Zeitungen ist eher abzuraten, da die Druckerschwärze giftige Stoffe entwickeln kann, wenn sie brennt.

Die Frage unter Grillmeistern der ganzen Welt ist: Elektrische vs chemische Grillanzünder? Beide haben Vor- und Nachteile und bieten die Möglichkeit, den für die eigenen Wünsche am besten geeigneten zu wählen.

Chemische Grillanzünder gibt es fest oder flüssig. Bei Flüssigkeiten kann der Anzünder sehr gleichmäßig über die Kohle verteilt werden. Da diese Stoffe meist nur oberflächlich brennen, sollte auch zwischen die Kohlen etwas Anzünder gegeben werden. Der Nachteil ist, dass viele dieser Flüssigkeiten verhältnismäßig kurz brennen. Ein Nachgießen, wenn die Kohle noch nicht glüht ist äußerst gefährlich.

Feste Anzünder können zerkleinert und gleichmäßig im Kohlebecken verteilt werden. Sie brennen länger, jedoch wird immer wieder berichtet, dass die Kohle dennoch sehr lange braucht, um Glut zu entwickeln. Hier ist die Gefahr einer Stichflamme, wenn Anzünder nachgelegt werden muss, erheblich kleiner.

Elektrische Anzünder für Grill und Kamin

Vereinfacht ausgedrückt arbeitet der elektrische Grillanzünder ähnlich wie ein Tauchsieder. Eine breite Spule, welche mehrere Ohm Widerstand erzeugt erhitzt sich, wenn sie an eine Stromquelle angeschlossen wird. Die Spule wird in die Kohle gelegt, welche sich ebenfalls erhitzt und schließlich glüht. Der Vorteil ist, dass bei dieser Methode keine chemischen Dämpfe frei werden, die den Geschmack des Grillgutes beeinträchtigen. Auch beginnt die Kohle sehr kontrolliert zu glühen, plötzliche Stichflammen sind hier nicht zu befürchten. Nach Benutzung sollte der Anzünder sorgfältig weggeräumt werden, da die Spule sehr heiß wird und eine Weile zum Abkühlen braucht. Dies müssen Sie jedoch auch mit Resten von chemischen Anzündern machen, damit sie nicht etwa versehentlich verzehrt werden. Im Wettkampf Elektrische vs chemische Anzünder zeigt diese Methode jedoch einen eindeutigen Nachteil: Die Flexibilität. Sie brauchen immer eine Stromquelle in der Nähe, um mit einem elektrischen Anzünder arbeiten zu können. So manches Gartenhaus hat aber keine Stromleitungen, was den chemischen Anzünder wiederum nahelegt. Beim Vergleich elektrische vs chemische Anzünder punktet der Elektrische in der Klasse Preis. Sie brauchen das Gerät nur einmal zu kaufen und können es viele Jahre verwenden. Chemische Anzünder müssen immer wieder nachgekauft werden. Neben den Anschaffungskosten ist sicher auch noch der Stromverbrauch eines elektrischen Anzünders zu beachten. Es gibt hier verschiedene Modelle. Je nachdem wie oft Sie grillen, sparen Sie spätestens ab der zweiten Saison mit einem elektrischen Anzünder erheblich.