Grillportal Logo

Pfeffer, unverzichtbar beim Grillen

Schwarzer, Weißer, Grüner, Roter Pfeffer, Pfeffer bleibt gleich nach Salz das am meisten verwendete Gewürz beim Grillen.

Foto: aboutpixel.de
Pfeffer beim Grillen

Können Sie sich einen Grillabend ohne Pfeffer vorstellen? Ein saftiges Steak mit einer delikaten Sauce kann doch fast nur mit einigen Körnchen grünem Pfeffer verfeinert werden, oder? Welcher Pfeffer kommt aber beim Grillen zum Einsatz und worin liegen die Unterschiede?
Pfeffer wird vom Pfefferstrauch geerntet und lustigerweise kommen Schwarzer Pfeffer, Weißer Pfeffer, Grüner Pfeffer und Roter Pfeffer vom gleichen Strauch. Grüner Pfeffer kommt meist aus Indien und wird gleich nach dem unreifen Pflücken konserviert, daher hat er wieder einen anderen Geschmack. Der rote Pfeffer wird reif gepflückt und konserviert.

Der Schwarze Pfeffer kommt von den getrockneten grünen unreifen Beeren und schmeckt daher sehr scharf. Der Weiße Pfeffer entsteht durch Schälen der reifen roten Beeren. Daher ist der weiße Pfeffer milder. Grüner Pfeffer ist äußerst beliebt bei Steak oder Saucen (Pfeffersauce). Sie sehen bereits, dass ein einziges Korn hier eine grosse Bandbreite an Möglichkeiten schafft, Ihr Gegrilltes zu verfeinern und zu würzen.
Beim Würzen des Grillguts hält man sich am besten an die Regel: Weißer Pfeffer an helles Fleisch, Schwarzer Pfeffer an dunkles Fleisch. Marinaden sollten eher mit weißem Pfeffer gewürzt werden.