Grillportal Logo

Grill-Modelle und Grill-Varianten

Ob gemauerter Griller, Kugelgrill oder Dutch Oven, hängt aber in erster Linie von Ihren persönlichen Vorlieben ab.

FeDoTiShE - Fotolia.com
Kugelgrill

Die Vorbereitung einer gelungenen Grillparty beginnt schon damit den Grill auszuwählen. Wählen sie immer einen sehr robusten Grill aus, der auch äußerst standfest ist. Achten Sie darauf, daß der Grill keine scharfen Bleche, Kanten oder Spitzen hat, an denen man sich im Eifer des Gefechts verletzen kann. Achten Sie auch darauf, dass der Grill ein Prüfzeichen hat. Der Rost eines Grillers sollte in der Höhe verstellbar sein, damit Sie die Hitzezufuhr später einfach regulieren können. Bei einem Kugelgrill entfällt diese Funktion. Hier können sie die Hitze über die Luftzufuhr regulieren. Bei einem Grill ohne Deckel sollten Sie auf einen Windschutz achten. Mit einem Windschutz brennt die Glut ruhiger, die Tempratur schwankt nicht so stark, sondern bleibt konstant und die Asche kann nicht hochgewirbelt werden.
Bei einem Grill mit seitlicher Glut, oder bei einem Kugelgrill, bei dem die Holzkohlen links und rechts von der Tropftasse liegen, können Sie indirekt grillen. Beim indirekten Grillen tropft Ihnen kein Fett in die Glut und Sie vermeiden gesundheitsschädliche PAK.

Feuerschale

Mit der Feuerschale grillen

Die Feuerschale, das preiswerte Tool für den Garten. Unterschiede bei den Modellen, Handhabung und Grilltipps.

Weiterlesen...
 
Teppan Yaki Grill

Teppan Yaki Grill, Grillen auf der heissen Metallplatte

Ein Teppan Yaki Grill ist eine gute Alternative zum Grillen und auch Indoor und vor den Augen der Gäste zu empfehlen

Weiterlesen...
 
Mit Son of Hibachi Outdoor grillen

Son of Hibachi, Camping Outdoor Grill

Der Son of Hibachi ist ein zusammenklappbarer Campinggrill, der gleichzeitig die Funktion eines Anzündkamins hat

Weiterlesen...
 
Grillen mit dem Schwedenfeuer

Das Schwedenfeuer als Fackel und Grill

Ein Schwedenfeuer ist eine romantische Sache, aber man kann auch sehr gut damit kochen und grillen.

Weiterlesen...
 

Sehr oft bekommen wir Anfragen, ob der Aufpreis auf einen Markengrill wirklich gerechtfertigt ist, oder ob der günstige Grill vom Diskonter genauso seinen Dienst leistet. Dazu sollte man sich vorher überlegen, was man mit dem Grill machen möchte. Soll er mobil sein, soll er dekorativ sein, Was möchte man alles grillen. Für wieviel Personen usw.

Bezüglich Kugelgrill kann man nur sagen, dass die Marken-Grills eine bessere Qualität haben, als günstigere Nachbauten. Sie sind meist stabiler, rosten nicht, sind mehrfach emailiert, aber sie kosten ungleich mehr.

Ich selbst habe auch seit vielen Jahren einen Grill der Marke Weber und habe es bis heute nicht bereut. Kein Rost, obwohl er ständig im Freien steht, leicht zu reinigen und sehr funktionell.

Ich kenne aber auch sehr viele, die mit einem günstigen Holzkohle-Grill zufrieden sind und sich lieber alle paar Jahre einen neuen kaufen.

Auch gemauerte Grills sehen sehr gut aus, finde ich, man kann aber nicht so vieles Grillen, wie auf einem Kugelgrill, weil er eine andere Technik nutzt und ein gemauerter Grill ist nicht mobil.