Grillportal Logo

Mit der Feuerschale grillen

Die Feuerschale, das preiswerte Tool für den Garten. Unterschiede bei den Modellen, Handhabung und Grilltipps.

Foto: momesso - Fotolia.com
Grillen Feuerschale

Eine Feuerschale ist nun grundsätzlich nichts Aufregendes, dennoch gibt es derart viele Ausführungen diese Geräts, dass ein kleiner Überblick sicher nicht schadet. Da eine Feuerschale für vielerlei Einsatzzwecke gebraucht wird, ist solch ein Teil für jeden Gartenbesitzer zu empfehlen.
Wir haben vor einiger Zeit eine preiswerte einfache Feuerschale aus Stahl in einem nahe gelegenen Baumarkt gekauft. Diese wollen wir mit einer etwas hochwertigeren Ausführung vergleichen. Diese wurde uns freundlicherweise von Grill.de zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an dieser Stelle für die Leihstellung.

Aufbau und Konstruktion der Feuerschale

Eine Feuerschale ist, wie auch der Name bereits sagt, eine Schale in der ein Feuer entfacht wird. Warum benötigt man dazu eine Schale? Damit der Boden geschützt wird und das Feuer sich nicht ausbreiten kann. Hier zeigt sich bereits ein gravierender Unterschied zwischen dem preiswerten Modell und der hochwertigen Feuerschale. Während die preiswerte aus rohem, unbehandeltem Stahl ist, wurde die höherwertige aus Edelstahl gefertigt. Dies ist im ersten Moment nur ein optischer Unterschied, der sich aber im weiteren Verlauf als gravierender Unterschied herausstellen wird. Die preisgünstige Schale hat einen Durchmesser von ca. 50cm, während die andere 60cm Durchmesser hat. Das ist jetzt kein Qualitätskriterium und wir haben beim Kauf auch nicht darauf geachtet. Wir wollen diesen Unterschied aber erwähnen, da er für den Einen oder Anderen durchaus von Bedeutung sein kann. Die Dicke des Materials haben wir jetzt nicht direkt gemessen, sie scheint uns aber bei beiden Modellen gleich (ca. 3mm). Auch in der Verarbeitung zeigen sich Unterschiede. Die preisgünstige hat teilweise einen scharfen Grat, der sich aber mit einer Feile schnell entfernen lässt. Auch scheint es, das die günstige Variante nicht gereinigt wurde, bevor sie in den Handel kam.
Beide Schalen haben 3 Füße, die ca. 15cm lang sind. Beide Schalen stehen stabil ohne zu wackeln. Die höherwertige Schale hat aber zusätzlich links und rechts einen Griff, was den Transport doch sehr vereinfacht.

Die Feuerschale in der Praxis

Zum Anheizen gibt es nicht viel zu sagen. Papier etwas zerknüllen und in die Schale. Holz drauf, anzünden, fertig. Hier zeigt sich aber doch der Größenunterschied und uns gefällt die Schale mit den größeren Durchmesser hier besser. Es können auch größere Holzstücke ohne Probleme in die Schale gelegt werden.
Eines zeigt sich aber noch: Die Feuerschale schützt den darunter liegenden Boden nicht hundertprozentig vor dem Feuer. Da in den Schalen konstruktionsbedingt Luftlöcher sind, fallen kleinere Glutstückchen durch diese Löcher auf den Boden und verbrennen diesen. Diese Feuerschalen sind also nicht dazu geeignet, um im Wald ein Feuer zu machen. Es muss immer auf den entsprechenden Untergrund geachtet werden. Es gibt aber auch Feuerschalen mit einem zweiten Boden unter dem ersten, die dafür besser geeignet erscheinen.
Wir hatten beide Schalen im Freien und so hat sich gezeigt, dass die günstigere Schale relativ schnell zu rosten anfängt. Das beeinträchtig zwar die Funktion nicht, sieht aber nicht schön aus. Wen das stört, der sollte hier zur Edelstahl Schale greifen.

Unterschied zum Feuerkorb

Der sogenannte Feuerkorb ist höher, hat weniger Durchmesser und ist an den Seiten offen. Sicher eine praktische Sache, um am Abend gemütlich rund ums Feuer zu sitzen, aber zum Grillen unserer Meinung nach eher weniger geeignet, da der Durchmesser und damit die Auflagefläche zu klein sind. Es spricht aber nichts dagegen ein paar Würstel oder Marshmallows über dem Feuerkorb zu grillen.

Kombination mit dem Schwenkgrill

Ist das Feuer erst einmal runtergebrannt, so bekommt man eine schöne Weißglut, auf der es sich wunderbar grillen lässt. Das Problem ist nur der fehlende Grillrost. Einige Hersteller haben dieses Manko bereits erkannt und bieten auch Feuerschalen mit Grillrost an. Wir testen aber hier beide ohne solche Konstruktion und das bescherte uns doch ein Handicap. Die Lösung war ein Dreifuß, den wir über der Schale platzierten und an den wir den Grillrost befestigten. Wir glauben daher, dass sich die Feuerschale wunderbar mit einem Schwenkgrill kombinieren lässt. Dies muss von uns aber erst noch in einem eigenen Test bewiesen werden;-)

Grillen und Kochen mit dem Hobo-Ofen über der Feuerschale

In dem Zusammenhang fiel uns auch noch der Hobo-Ofen ein, der auch eine schöne Kombination mit der Schale eingehen würde. Der Hobo-Ofen ist eine Art Kamin, der die Hitze bündelt. Dieser Kamin wird über die Feuerschale gestellt. Am oberen Ende dieses Kamins wird dann ein Kochtopf oder ähnliches gestellt, mit dem wunderbar gekocht gebraten und gegrillt werden kann. Aber auch den Hobo-Ofen wollen wir ein anderes Mal testen.
Zusammengefasst leistet auch die preisgünstige Schale Ihren Dienst, fängt aber nach kurzer Zeit zu rosten an und die Griffe bzw. der größere Durchmesser rechtfertigen damit unserer Meinung nach den höheren Preis. Es muss also jeder selbst entscheiden, was ihm wichtig ist und welche Feuerschale er sich leisten möchte.