Grillportal Logo

Mit Gartenkerbel grillen

Gartenkerbel beim Grillen: Mit Gartnekerbel können Sie Fisch und Lammgerichte, aber auch Eiaufstriche und Grillsaucen würzen.

Foto: Heike Rau - Fotolia.com
Mit Gartenkerbel grillen

Gartenkerbel gehört zur Familie der Doldengewächse (Apiaceae). Ursprünglich kommt das Kraut aus Südeuropa, Asien und auch Nordafrika. Das Einjährige Kraut erreicht eine Höhe bis 60 cm. Die Stängel sind hohl und gerillt mit mehrfach gefiederten Blättern. Die weißen in Dolden angeordneten Blüten erscheinen von Mai bis August. Gartenkerbel liebt einen sonnigen bis halbschattigen Platz mit lockerem und leicht feuchtem Boden.
Typisch für den Gartenkerbel ist sein anisartiger Geschmack. Die Ernte erfolgt von Mitte Mai bis spät in den November hinein. Eine Aufbewahrung des Krautes ist nicht empfehlenswert.

Gartenkerbel besitzt eine verdauungsfördernde, reinigende und harntreibende Wirkung.
Durch das intensive Aroma werden frische Blätter gern als Würzkraut  für Suppen und Saucen verwendet. Der Geschmack des Gartenkerbels ist süßlich und erinnert an Anis. Daneben können durch Gartenkerbel Fisch,- Lamm,- Eier- und Quarkspeisen verfeinert werden. Auch für die Herstellung von Kerbelessig und Kerbelsuppe ist das Kraut bestens geeignet. Gartenkerbel passt gut zu Petersilie, Schnittlauch, Salbei und Gartenkresse.