Grillportal Logo

Kräuter und Grillen

Kräuter und Grillen: Kräuter sind beim Grillen unentbehrlich. Wie fad würde wohl ein Grillgericht schmecken, ohne den Einsatz von diversen Kräutern als Gewürz.

Foto: Monster - Fotolia.com
Kräuter und Grillen

Was wäre eine Speise ohne die Würze der verschiedenen Kräuter? Sicher würde manches Gericht eher fad schmecken. Kräuter sind beim Grillen unentbehrlich. Meist werden sie frisch verwendet. Sie können aber auch auf verschiedene Arten konserviert werden. Neben dem Trocknen können Kräuter auch eingefroren werden.
Das Trocknen ist dabei die einfachste Konservierungsart. Dazu werden die Kräuterstängel zu lockeren Sträußen zusammengebunden und kopfüber aufgehängt. Die Trocknung erfolgt an einem luftigen, trockenen und schattigen Platz. Die Kräuter werden nicht gewaschen, da sich sonst schimmeln können.

Sie werden nur ausgeschüttelt. Sollen einzelne Blätter oder Blütenköpfe getrocknet werden, dann werden diese in eine flache mit Küchenpapier ausgelegte Kiste locker und nicht zu dicht verteilt. Der Trocknungsvorgang ist abgeschlossen, wenn die Stängel und Blätter brüchig sind, rascheln und zerbröseln. Die Kräuter werden anschließend zerrieben und in luftdicht verschließbaren Gläsern oder Porzellangefäßen an einem dunklen Ort gelagert.
Das Einfrieren von Kräutern bietet sich für kleine Portionen an. Besonders geeignet sind Petersilie, Bohnenkraut, Basilikum, Dill, Estragon, Schnittlauch und Oregano. Die vorbereiteten Kräuter werden zum Einfrieren ganz oder auch klein gehackt in Gefrierbeuteln- oder behältern eingefroren. Im Ganzen gefrostete Kräuter können später noch im Beutel mit den Händen oder dem Küchenholz zerkleinert werden.