Grillportal Logo

Mit Kümmel grillen

Kümmel beim Grillen: Kümmel passt beim Grillen hervoragend zur Grillkartoffel, oder deftigen Fleischgerichten, wie gegrillter Schopf, Grillbauch, oder gegrillter Hammelbraten

Foto: Liane Rönsch - Fotolia.com
Mit Kümmel grillen

Der Kümmel gehört zur Familie der Doldenblütengewächsen (Apiaceae). Ursprünglich stammt der Kümmel aus Europa, Asien und Nordafrika. Die zweijährige Pflanze hat einen aufrechten Stängel und kann eine Höhe bis 60 cm erreichen. Die Stängel sind kantig und gerillt. Die Blüten sind in Dolden angeordnet und sind weiß oder rosa gefärbt. Der Kümmel liebt kalkhaltigen Boden. Der Standort sollte sonnig sein. Kümmel hat eine appetitanregende, verdauungsfördernde, krampflösende und antiseptische Wirkung. Mit dem Beginn der Samenreife, sie werden dann braun, werden die Blütendolden gesammelt. Anschließend werden sie dann zum Trocknen über einem Tuch aufgehängt. Später werden die Samen herausgeschüttelt und in einem Glas- oder Porzellangefäß aufbewahrt.

Die Kümmelsamen sind ein beliebtes Küchen- und Grillgewürz zur Verfeinerung von Sauerkraut, Kohl, Eintöpfen, Fleisch- und Topfenspeisen. Ganz fein gehackte Kümmelblätter finden in Salaten, Grillsaucen und Suppen Verwendung. Kümmel passt aber auch wunderbar zur Grillkartoffel, besonders in Kombination mit einem Rahmdip, oder zu deftigen gegrillten Fleischgerichten, wie gegrillter Schopf, Grillbauch, oder gegrillter Hammelbraten. Dabei bietet es sich an, das Grillfleisch bereits am Vortag mit dem Kümmel einzuwürzen, damit der Kümmelgeschmack gut in das Fleisch einziehen kann.