Grillportal Logo

Mit Oregano grillen

Orgena beim Grillen: Mit Oregano können Sie Fisch- Fleisch- und Geflügelgerichte oder aber auch gegrillte Kartoffel und Gemüse würzen.

Foto: Carmen Steiner - Fotolia.com
Mit Oregano grillen

Oregano oder Dost ist ein Lippenblütler (Lamiaceae). Er stammt aus Europa und Vorderasien. Das Kraut ist ausdauernd und kann bis 80 cm hoch werden. Die Pflanze ist aufrecht wachsend. Die Stängel sind rötlich überlaufend und die ovalen Blätter sind behaart. Die kleinen rosafarbenen Blüten erscheinen von Juni bis August. Oregano liebt einen sonnigen, nach Möglichkeit trockenen, warmen Standort. Das Kraut besitzt aromatische, appetitanregende, verdauungsfördernde, antiseptische, krampflösende, auswurffördernde und leicht anregende Eigenschaften.  Eine Anwendung als Arznei darf während der Schwangerschaft nicht erfolgen. Typisch für Oregano ist sein aromatischer Geruch beim Zerreiben der Blätter.Eine Ernte der jungen Triebe kann vom Frühjahr bis zum Winteranfang erfolgen. Zum Trocknen werden die Pflanzen während der Blüte geschnitten, allerdings keine holzigen Teile.

In der Küche findet Oregano Verwendung zum Würzen von unterschiedlichen Fisch- und Fleischgerichten, aber auch Kartoffelgerichten, Saucen oder geschmorten Gemüse. Oregano hat einen intensiv- würzigen, scharfen und leicht bitteren Geschmack. Natürlich darf Oregano nicht an der Pizza und sämtlichen italienschen Nudel- oder Tomatengerichten fehlen. Oregano harmoniert gut mit Thymian, Rosmarin, Estragon, Lorbeer und Knoblauch.
Das Kraut kann bei Blähungen eingesetzt werden. Es regt den Gallenfluss an und kann ebenfalls bei Atemwegserkrankungen, wie Husten, Bronchitis, Asthma und Mandelentzündung verwendet werden.