Grillportal Logo

Mit Pfefferminze grillen

Pfefferminze beim Grillen: Pfefferminze wird zum Würzen von gegrillter Leber, Lamm oder Geflügel verwendet und harmoniert besonders gut mit Knoblauch.

Foto: odze - Fotolia.com
Mit Pfefferminze grillen

Pfefferminze ist ein Lippenblütler (Lamiaceae). Das Kraut ist aus einer Kreuzung von Grüner Minze (Mentha spicata) und  der Wasserminze (Mentha aquatica) entstanden. Die einjährige Pflanze kann eine Höhe von 80 cm erreichen. Die Stängel sind vierkantig und die Blüten hellviolett. Pfefferminze blüht von Juli bis September. Pfefferminze gedeiht an lichten und halbschattigen Plätzen. Der Boden sollte nicht zu trocken sein. Die Stängel und auch die Blätter duften stark aromatisch. Verwendung finden Blätter und knospende Sprossteile. Diese werden kurz vor der Blüte an trockenen und sonnigen Tagen geerntet. Die Trocknung erfolgt an einem trockenen und schattigen Platz.

Das Erntegut wird in luftdichten Glasgefäßen aufbewahrt. Pfefferminze ist für eine blähungstreibende, verdauungsfördernde, antiseptische, schweißtreibende, leicht schmerzstillende und durstlöschende Wirkung bekannt. Für Kinder unter fünf Jahren ist sie nicht geeignet.
Aus den getrockneten Blättern wird der erfrischende und wohltuende Pfefferminztee bereitet. Der Geschmack erinnert an Menthol. Frische Blätter finden in Salaten, Suppen und Saucen Verwendung. Eine besondere Würze verleiht Pfefferminze Fleischgerichten, wie Leber, Lamm und auch Geflügel. Gern wird Pfefferminze auch zur Herstellung von Süßigkeiten, wie Bonbons und Kaugummi, aber auch zum Aromatisieren von Getränken verwendet. Pfefferminze harmoniert mit Koriander und Knoblauch.