Grillportal Logo

Salbei beim Grillen

Mit Salbei grillen: Aufgrund seines typischen Geschmacks wird Salbei zum Würzen von gegrilltem Kalbfleisch, Leber, oder Schweinefleisch eingesetzt.

Foto: Birgit Reitz-Hofmann - Fotolia.com
Mit Salbei grillen

Der Salbei gehört zur Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Ursprünglich stammt er aus dem Mittelmeerraum. Der ausdauernde immergrüne Halbstrauch kann eine Höhe bis 80 cm erreichen. Seine Blüten sind blau bis violett gefärbt. Der Salbei blüht in den Monaten Juni bis August. Er ist sehr aromatisch.Er liebt einen gut durchlässigen und kalkhaltigen Boden. Der Standort sollte sonnig sein. Bei strengen Frösten ist ein Winterschutz erforderlich. Der Salbei lässt sich auch sehr leicht in Töpfen auf der Fensterbank kultivieren.
Salbei ist für seine verdauungsfördernde, gallentreibende, antiseptische, entzündungshemmende, blähungstreibende und schweißtreibende Wirkung bekannt.

Junge Blätter und Triebe können den ganzen Sommer über geschnitten werden. Größere Mengen zum Trocknen sollten nicht zu spät geerntet werden, so dass sich die Pflanze wieder regenerieren kann.
In der Küche und beim Grillen wird Salbei zum Würzen von Kalbs,- Rind- und Schweinefleisch und auch Leber verwendet. Je nach Salbei- Sorte variiert der Geschmack von mild bis würzig.  Salbei sollte dabei sparsam eingesetzt werden. Bei der Herstellung von Kräuteröl und auch Kräuteressig ist Salbei häufig als Komponente vorhanden. Um ein volles Aroma zu erreichen sollte Salbei bei der Bereitung von Speisen möglichst mitgekocht werden. Besonders gut harmoniert Salbei mit Basilikum, Rosmarin, Kerbel, Ysop und Oregano.