Grillportal Logo

Grillen mit Thymian

Sehr oft kommt Thymian beim Grillen zum Einsatz. Vor allem bei großen Fleischstücken mit Fettmarmorierung sollte dieses Kraut nicht fehlen.

Foto: Elena Schweitzer - Fotolia.com
Mit Thymian grillen

Thymian war ursprünglich im Mittelmeerraum beheimatet. Er gehört zu der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Das Kraut blüht in den Monaten Mai bis September. Der ausdauernde, aromatische Halbstrauch erreicht eine Höhe von 40 cm, teilweise kann er aber niederliegen. An der Basis ist er verholzt. Die Blätter sind klein und länglich, deren Rand ist nach unten eingerollt. Thymian blüht rosa. Die Blüten sind dabei in Ähren angeordnet. Der Halbstrauch liebt einen sonnigen Standort mit sehr gut durchlässigem Boden. Im Winter ist ein Schutz notwendig. Thymian lässt sich auch leicht in Töpfen auf der Fensterbank kultivieren. Thymian ist sehr aromatisch. Er ist nicht nur in der Küche sehr beliebt, sondern besitzt auch eine antiseptische, verdauungsfördernde, hustenlindernde, reinigende schleimlösende, sowie anregende Wirkung.
Junge Triebe werden frisch verwendet. Die Ernte kann den ganzen Sommer über erfolgen. Bei Kultur auf der Fensterbank auch im Winter, da allerdings nur in Maßen. Thymian kann auch getrocknet werden. Dazu erfolgt die Ernte kurz vor der Blüte. Verwendung finden hier nur die unverholzten Teile. Diese werden auf Papier an einem schattigen und luftigen Ort getrocknet und anschließend dann ausgeklopft. Die Blüten und Blätter müssen trocken in einem Glas- oder Porzellangefäß gelagert werden.

Der Geschmack ist intensiv-würzig und etwas herb. Beim Grillen findet Thymian Verwendung beim Würzen von Suppen, Saucen, Hackfleischgerichten, Wild, Lamm, Rinderbraten, Geflügel, Pasteten, Eintopfgerichten, Gegrilltem, Tomaten, Pilzen, Auberginen, Hülsenfrüchte und natürlich Pizza. Das Kraut kann bei der Zubereitung der Speisen mitgekocht werden oder aber auch roh kurz vor dem Servieren über das Gericht gestreut werden. Thymian passt besonders gut zu Oregano, Rosmarin, Lorbeer, Salbei, Estragon, Basilikum.
Thymian, ein sehr stark riechendes Kraut. Der starke Geruch kommt von den ätherischen Ölen der Pflanze. Thymian ist eine problemlose Pflanze und kann daher auf einem Balkon oder im Kräutergarten auch selbst gezogen werden. In diesem Fall kann man Thymian fast das ganze Jahr ernten und grün verarbeiten. Wer sich nicht den Luxus einer eigenen Thymianpflanze leisten will, kann aber auch auf getrockneten Thymian zurückgreifen. Thymian wirkt Fettabbauend und sollte daher auf keinen fall bei großen fetten Fleischstücken fehlen. In der mediterranen Küche findet Thymian wegen seines besonderen und typischen Geschmacks sehr oft Anwendung.

Laßt uns doch euer spezielles Rezept, bei dem ihr Thymian verwendet habt, zukommen, wir werden dieses dann gerne hier veröffentlichen.