Grillportal Logo

Welches Messer zum Grillen? Tipps vom Profi

Professionelles Grillen nur mit guten Messern. Lesen Sie Profi-Tipps und finden Sie die passenden Grillmesser

Foto: Benedikt Knüttel - Fotolia.com
Messer - Grillen

Das Vor– bzw. Zubereiten von Grillspeisen erfordert diverse Messer, etwa Fleischmesser. Saftige Rumpsteaks zum Beispiel lassen sich mit üblichen Messern aus dem Besteckkasten nicht angemessen vorbereiten. Allgemein verderben ungeeignete Messer die Freude am Grillen und gemeinsamen Verzehr der Speisen erheblich. So erfordert der ungetrübte Genuss von Steaks unbedingt scharfe Steakmesser.

Die große Auswahl spezieller Messer erfordert ein klares Verständnis des eigenen Bedarfs. Der kleinste gemeinsame Nenner für alle Messer im Grillumfeld lautet schlicht: hohe Schärfe. Bestes Klingenmaterial sorgt dann für den langen Erhalt jener Gebrauchsschärfe. Mehrfach gefaltete Klingen aus Stahl etwa bleiben besonders lange scharf. Allgemein gilt es, beim Kauf auf leicht zu schärfende Stahlprodukte zu achten.

Grundsätzlich bestehen alle hochwertigen Klingen natürlich aus rostfreiem Edelstahl. Weiterhin besitzt jedes akzeptable Messer einen stabilen Griff, der für den jeweiligen Zweck des Messers gut in der Hand liegt.

Griffe aus rostfreiem Edelstahl erleichtern die Messerreinigung erheblich. So bleibt ein Messer langfristig absolut hygienisch. Andererseits wirken Messergriffe aus Holz gerade beim Grillen attraktiver als Metallgriffe: Kein Material schlägt die natürliche und warme Ausstrahlung klassischer Holzsorten. Robustes Kirschholz etwa wirkt rustikal und bietet einen recht rutschfreien Halt beim Schneiden.

Natürlich belastet ein großes Set spezieller Messer für Grillen und Essen das Budget spürbar. Tatsächlich reicht bereits eine recht kleine Anzahl von Messern für die wesentlichen Arbeiten beim Grillen. Das sichere Schneiden vieler Kräuter erfordert kleine Messer, während Fleischstücke lange und besonders scharfe Klingen benötigen. Für Käse und Brot bietet der Markt ebenfalls Spezialmesser, die auch in der Küche praktische Dienste verrichten.

Das typische Einsteigerset besteht aus Tranchier– und Fleischmesser sowie Gemüse– und Kräutermesser. Zum Verzehr der Grilleckereien gehört natürlich das obligate Steakmesser. Entsprechende Sets lassen sich im Handel finden, empfehlenswerter bleibt jedoch der Einzelkauf. Beim Vergleich von Qualität zählt dann weniger ein hoher Preis als das beratende Gespräch im Fachhandel. Alternativ bietet Amazon natürlich jeden Messertyp an: vom Tranchier– über das Kräuter– bis zum Steakmesser.

Zum Vorbereiten des Fleischs dient das übliche Fleischmesser, während sich beispielsweise Huhn und Pute bestens mit dem Tranchiermesser zerlegen lassen. Seinen Salatzutaten widmet sich der Grillmeister mit dem Gemüsemesser. Für Gemüse eignen sich dünne und schneidfreudige Klingen mit besonders bequemem Griff für ermüdungsfreies Schnippeln. Dazu empfehlen sich vornehmlich kurze Klingen.

Das Fleischmesser gehört zwingend bereits ins Küchenbesteck – schließlich schneidet und tranchiert es rohes wie gares Fleisch. Dazu dienen bis zu zwanzig Zentimeter lange Klingen für sauberes und sicheres Schneiden. Dieser Vorgang zertrennt insbesondere auch die tief innen liegenden Muskelfasern. Bei etwas Übung gelingen mit diesem Allzweckwerkzeug auch Streifen und sogar kleine Fleischwürfel. Umgekehrt eignen sich übliche Fleischmesser für mittlere Fleischmengen. Griffschalen aus bestem Kunststoff empfehlen sich dabei besonders für angenehmen und sicheren Halt beim Schneiden widerspenstiger Fleischstücke.

Übliche Tranchiermesser besitzen Klingen von 15 bis 30 Zentimetern Länge und Breiten um die drei Zentimeter. Über seine Länge läuft das eher schlanke Messer spitz zu. Edlere Ausführungen mit Griffen aus Hirschhorn liegen preislich deutlich über dem Durchschnitt.

Filiermesser bzw. Filetiermesser dienen eigentlich der Zubereitung von Fisch. Allerdings eignet sich dieses Messer auch dazu, hauchdünne Scheiben von Fleischstücken zu schneiden. Die langen Filiermesser ähneln stark dem Schinkenmesser. Die dünne flexible Klinge eignet sich zum Schneiden gebogener Fleischprofile. Spitze Klingen erleichtern das Eindringen in Fleischstücke, während abgerundete Klingen das Führen im Fleisch ermöglichen.

Bei aller Liebe zu Spezialprodukten vergessen Grillprofis nie die Möglichkeiten allgemeiner Messer. Beispielsweise taugt jede wenigstens 25 Zentimeter lange Stahlklinge zum Tranchieren. So zerteilen Geübte auch massige Fleischstücke mit wenigen Schnitten. Dazu eignen sich Schlachterklingen von über 35 Zentimetern besonders gut.

Erfahrene Grillmeister achten auf hinreichend dicke und scharfe Klingen, die auch mit gewöhnlichen Knochen fertig werden – typische Koch– und Santokumesser zeigen sich dabei meist überfordert. Besonders breite Klingen eignen sich übrigens auch zum behelfsmäßigen Wenden des Grillguts.

Allgemein brauchbare Messer erstehen Grillfans insbesondere im Outdoor-Handel. Letztlich eignen sich sogar Macheten – diese Werkzeuge verbieten sich allerdings völlig in ungeübten Händen.

Hochwertige größere Messer poliert der Grillfreund nach jedem Event mit einem sauberen Baumwolltuch und wickelt es in Wachspapier.

Bewährt hat sich ein Einsteigerset, bestehend aus Tranchiermesser, Fleischmesser, Kräuter- und Gemüsemesser und natürlich dem unverzichtbaren Steak-Messer. Achten Sie beim Vergleich nicht so sehr auf den Preis (nicht das teuerste ist das Beste), als auf Marke, Hersteller, oder Empfehlung des Fachhandels.