Grillportal Logo

Barbecue statt Böller, Sylvestermenü vom Grill

Nicht nur Fondue oder Raclette stehen zu Sylvester ganz oben auf der Liste, nein auch das klassische Barbecue kommt immer mehr

Foto: Pavlo Vakhrushev - Fotolia.com
Barbecue im Winter

Ein Highlight der diesjährigen Silvesterfeiern könnte das Menü werden. Neben den Klassikern Käsefondue oder Raclette deutet sich ein Trend zurzeit ganz klar ab. Wer über einen eigenen Garten verfügt oder über einen Balkon, könnte sich diesem Trend in diesem Jahr erstmals anschließen. Nach dem „Abgrillen und Anglühen", bei dem traditionell letztmalig in einer Grillsaison der Grill angeworfen wird und dabei aufgrund der bereits tiefen Temperaturen Glühwein und heißer Punsch gereicht wird, könnte sich die Grillsaison nun doch noch bis zum Jahreswechsel hinauszögern.

Silvestergrillen

Die Wahl des geeigneten Silvestermenüs fällt häufig schwer. Hat man nicht eine bereits seit langem bestehende Silvestertradition aufgebaut, steht man jedes Jahr aufs Neue vor der Frage, was es am letzten Tag des Jahres zu essen geben soll. Die Weihnachtsfeiertage sind gerade erst vorüber und nicht wenige haben kaum Lust, sich an diesem Tag auch noch den ganzen Tag in die Küche zu stellen, zumal man ja auch lange feiern will und sich tagsüber deshalb nicht überanstrengen sollte. Ein echtes Highlight und auch noch eine außergewöhnliche Abwechslung auch für die Gäste könnte da ein Barbecue zu Silvester sein. Möglich ist hier ein gewöhnliches Barbecue, bei dem unterschiedliches Grillgut auf den Grill gelegt wird oder ein besonderes Barbecue, bei dem beispielsweise in einem speziellen Fisch- oder Geflügelbräter etwa ein ganzes Huhn oder eine Ente gegrillt wird; der Grill als Alternative zum Backofen gewissermaßen.

Die Terrasse auch im Winter nutzbar und gemütlich machen

Bevor man entsprechende Planungen in Gang setzt, sollte man natürlich alle Betroffenen informieren, damit sie die richtige Kleidung mitbringen können. Nicht jeder tut sich leicht, bei winterlicher Kälte längere Zeit im Freien zu verbringen. Auf jeden Fall sollte die Zeit auf der Terrasse nicht zu ausgedehnt werden; auch sollte das Essen nur im Falle einer milden Silvesternacht im Freien stattfinden. Stattdessen bietet es sich an, die Zeit unmittelbar vor dem Essen bei Glühwein und Horsd'oeuvres draußen zu verbringen. Dafür sollten aber Vorkehrungen getroffen werden. Statt Geld in Böller zu investieren kann man für den Garten zum Beispiel diverse Sonderangebote im Internet suchen und günstig Heizstrahler, Feuerschalen oder -körbe sowie Sitzgelegenheit für die Gäste inklusive warmen Polstern und flauschigen Decken bestellen.

Rechtzeitig abräumen

Nach dem Essen sollte die Terrasse in jedem Fall wieder aufgeräumt werden, denn bei Minustemperaturen können Wein- oder andere noch volle Glasflaschen platzen und Gartenmöbel verschmutzen. Außerdem ziehen Gerüche Katzen und Marder an, die sich an herumliegenden Essensresten mit Freuden gütlich tun würden. Nicht zu vergessen sind herabfallende Teile von Feuerwerkskörpern, die auf Holztischen und Sitzpolstern im schlimmsten Fall einen Brand auslösen könnten.