Grillportal Logo

Indoor Grillen im Winter mit dem Plattengrill

Wenn in der kalten Jahreszeit die Lust auf Gegrilltes aufkommt, wird der Plattengrill beheizt und die Freunde eingeladen

Foto: S.Burkovsky - Fotolia.com
Plattengrill

Wenn im Herbst das Laub von den Bäumen fällt und die Temperaturen sinken ist es für die meisten Zeit das letzte Mal den Grill zu starten und dann den Grill samt Zubehör einzuwintern. Bis auf einige Hartgesottene, bei denen der Grill auch im Winter startbereit auf der Terrasse steht, ist Grillpause angesagt, bis das Frühjahr kommt.
Was aber tun, wenn plötzlich die Lust auf Gegrilltes aufkommt? Die Alternative heißt Indoor-Grillen mit dem Plattengrill. Beim Plattengrill wird im Unterschied zum Holzkohlengrill, eine Platte erwärmt. Danach wird das Fleisch auf die heiße Platte gelegt und gegart. (Beim Holzkohlengrill wird die Wärme hauptsächlich über Wärmestrahlung und Wärmeströmung, Stichwort Konvektion, übertragen.) Dabei wird die Wärme von der heißen Platte mittels Wärmeleitung, Stichwort Konduktion, übertragen.
Die Plattengrill Modelle, welche auch gerne als Kontaktgrill bezeichnet werden, unterscheiden sich in der Art, wie die Platte erwärmt wird.

Steinplattengrill

Hier wird eine Steinplatte im Backrohr vorgeheizt, weil Sie sonst zu lange brauchen würde, bis diese warm ist. Danach kommt die heiße Steinplatte auf ein Gestell und wird mitten am Tisch platziert. Die Temperatur der Platte wird nun mittels Spiritus oder Brennpaste konstant warm gehalten. Alle Personen sitzen rund um den Tisch und legen sich je nach Wunsch ein Stück Fleisch, Wurst, Gemüse oder Grillkäse auf. Ist das Stück gar, wandert es auf den Teller oder direkt in den Mund.

Elektrogrill

Bei diesem Grill wird die Platte, welche zumeist aus Gusseisen oder Teflon-beschichtetes Metall ist, über eine Heizspirale (Heizschlange) erwärmt. Die Heizspirale wird mit elektrischem Strom zum Glühen gebracht. Viele Modelle haben einen Temperaturregler, was das Grillen schon sehr angenehm macht.
Neuere Modelle gibt es auch bereits mit Ceranplatte, was vor allem die abschließende Reinigung sehr einfach gestaltet.
In den letzten Jahren zeigt sich auch ein neuer Trend des Indoor Grillens: Es werden sehr viele Teppan-Yaki-Grills angeboten. Grob übersetzt heißt das "Heiße Platte" und man kennt das aus den Chinarestaurants, in denen das Essen auf einer heißen Gusseisernen Platte serviert wird. Beim Indoor Grill wird die antihaftbeschichtete Platte elektrisch beheizt, ein Thermostat sorgt für die korrekte Temperatur. Eine Fettablaufrinne und ein Öl-Auffangbehälter sorgen für fettreduziertes Essen.
Hier kann entweder der Grillmeister vor seinen Gästen das Essen zubereiten und ihnen diese auf den Teller geben, wie wir das von den Japanischen Restaurants kennen. Die etwas andere Art von Grillparty und sicher der Highlight bei Ihren Freunden. Oder es grillt sich jeder selbst sein gewünschtes Stück in der Runde, was auch großen Spaß machen kann. Vor allem wenn etwas kreativ gegrillt wird und die Gäste ein wenig mit neuen Rezepten herumexperimentieren.