Grillportal Logo

Steak grillen

Steak grillen: Wir grillen Steaks. Das beginnt bei der Auswahl und endet bei der Zubereitung

Foto: Christian Schwier - Fotolia.com
Steak grillen

Sie möchten ein Steak grillen!? Soweit so gut. Wenn Sie hierzulande von einem Steak reden, dann meinen die meisten ein Stück Filet-Steak (Lungenbraten) oder Beiried. Dem muss aber nicht so sein. Fragen Sie doch mal in Australien oder Amerika nach einem Steak, welches Sie gerne auf den Griller legen würden. Es wird sogleich die Gegenfrage kommen: Welches von den verfügbaren Steaks hätten Sie denn gerne (Porterhouse, Ribeye, T-Bone, usw)
Ein T-Bone Steak heißt übrigens so, weil es so aus dem flachen Rostbeef geschnitten wird, dass der Knochen die Form eines T bildet. T-Bone Steaks bekommen Sie in Österreich in der gut sortierten Feinkost oder beim Fleischhauer Ihres Vertrauens. Das Porterhouse-Steak unterscheidet sich vom T-Bone, indem es mehr Filet Anteil hat. Eine Dicke von 3-6 cm ist bei diesem Steaks durchaus üblich, was ein Gewicht von bis zu 600 Gramm ergibt. Ein Rib-Eye Steak ist aus der Hochrippe geschnitten, das heißt ein Stück Fleisch, welches zwischen der sechsten und der zwölften Rippe eines Rindes geschnitten wird.

Wie grillt man nun Steaks, damit sie schön zart und saftig werden. Das saftige Steak fängt bereits beim Einkauf an. Wer meint, er muss das frischeste Rindfleisch für ein saftiges Steak kaufen, der irrt. Also alles, was hellrot und frisch aussieht liegen lassen. Am Besten sind mindesten 14 Tage gereifte Fleischstücke, was Sie daran erkennen, dass die Steaks nicht nachfedern, wenn Sie mit dem Finger drauf drücken. Es muss für längere Zeit eine Delle im Fleisch bleiben. Außerdem sollte das Steak eine dumpfes Braun als Farbe haben. Machen Sie nicht den Fehler das Fleisch mürbe klopfen zu wollen. Das klappt mit einem Schnitzel, aber nicht mit Steaks. Tupfen Sie das Steak gut mit einer Küchenrolle ab, bevor Sie das schöne Stück auf den Grill legen, damit kein Fleischsaft in die Glut tropfen kann. Grillen Sie die Steaks immer scharf an, bis auf der Oberseite einige Tropfen Fleischsaft austreten, dann wenden Sie die Steaks und grillen auch die zweite Seite knusprig. Nun noch etwas indirekt fertig garen. Den Besten Zeitpunkt erwischen Sie mit einem Kerntemperaturthermometer. Nehmen Sie das Steak vom Grill, wenn das Thermometer 4 bis 5 Grad weniger als die von Ihnen gewünschte Kerntemperatur anzeigt. Wickeln Sie nun die Steaks in ein Stück Alufolie und lassen Sie die Steaks ca. 10 Minuten ruhen. Die Kerntemperatur wird nun außerhalb des Grillers auf die gewünschte ansteigen. Nun können Sie das Steak würzen und servieren. Wir wünschen Guten Appetit und viel Erfolg beim Grillen Ihrer Steaks.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, interessiert Sie eventuell auch unser Kompedium zum Thema Steak grillen:

Steaks grillen: Infos, Tipps und Tricks für das gelungene Steak

Steaks sind wohl eines der beliebtesten Gerichte vom Grill. Das Steak wird jedoch schnell vom weichen saftigen Leckerbissen zum zähen Stück Fleisch

Weiterlesen...