Grillportal Logo

Grill selber bauen

Wer handwerklich geschickt ist, kann sich einen Grill durchaus selbst zusammenstellen, oder greift auf einen Bausatz zurück

Foto: Peter Heimpel - Fotolia.com
Grill selber bauen

Die Grillsaison beginnt bald wieder und somit muss auch ein passender Grill her. Wer genaue Vorstellungen hat, der könnte seinen Grill einfach selbst bauen. Ein gemauerter Grill ist beispielsweise als Bausatz in vielen Baumärkten und Online-Shops erhältlich, jedoch kann man einen solchen Grill auch ganz einfach selbst bauen. Es gibt gewiss viele Personen, die sich einen herkömmlichen Grill im Geschäft kaufen. Wahre Grillfans bauen aber ihren eigenen Grill, da nur dann die große Freiheit beim Grillen erlangt werden kann.

Die Vorteile eines selbst gebauten Grills überwiegen ganz klar. Man selbst ist der Herr über sein Bauprojekt. Man darf selbst entscheiden, wie der Grill im Endeffekt aussehen wird. Man kann selbst bestimmen wie groß der Grill wird, wie er beheizt wird und welches Design er an den Tag legt. Es müssen keine Abstriche in Kauf genommen werden. Ehe jedoch Säge, Winkelmesser und Kelle eingesetzt werden, muss man sich einen guten Plan machen. Man muss exakt arbeiten, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Nichts ist ärgerlicher, als wenn irgendetwas während dem Bau schief geht und man von vorn anfangen muss. Neben einer Materialliste sollte man sich auch Expertentipps einholen. Anleitungen werden im Internet en masse bereitgestellt. Im Idealfall wird sogar noch beschrieben, welche Materialien benötigt werden. Wenn dann alle Materialien vorhanden sind, muss erst einmal alles sortiert werden. Man muss Schritt für Schritt vorgehen. Nur dann bekommt man den Eindruck von dem Grill, den man errichten möchte. Ist das Material einmal zurechtgeschnitten oder vermauert, dann kann man nur noch schwer einen Schritt zurück gehen.

Es muss alles genau nachgemessen werden, da der Grill andernfalls schief werden könnte. Notfalls kann auch ein Stein vorgelegt werden, ehe er wirklich fest verarbeitet wird. Auch Kleinigkeiten müssen beachtet werden. Mörtel muss immer gut trocknen, weshalb genügend Zeit eingeplant werden sollte. Die Arbeit selbst ist nur halb so schwer, wie man zu Beginn meinen mag.

Grill selbst bauen - Mauergrill

Mit ein wenig Geschick in den Fingern und den benötigten Baumaterialien kann man einen Grill einfach selbst mauern. Man werden auf jeden Fall eine Wasserwaage, Richtschnur, Mörtel, Richtscheit, Rührquirl, Handschuhe, Fugeisen und Ziegelsteine benötigen. Es ist natürlich erst einmal wichtig, dass ein festes Fundament besteht, worauf der Grill Platz finden kann. Dieses Fundament sollte bestenfalls mit Brettern eingeschalt und dann mit einer Sand-Kies-Mischung befüllt werden. Danach muss ein spezieller Mörtel angemischt und eingegossen werden. Wenn alles gut getrocknet ist, beginnt das Mauern, was mithilfe einer Mauerkelle recht einfach ist. Es wird immer wieder eine Mörtelschicht aufgetragen und dann ein Ziegelstein drauf gesetzt. Die Richtschnur wird bei diesem Vorgang für mehr Orientierung sorgen. Jede Reihe sollte außerdem mit einer Wasserwaage überprüft werden, damit am Ende auch alles schön gerade ist. Die einzelnen Reihen sollten immer mit Versatz gemauert werden. Mit einem Fugeisen könnten die Fugen alle nachgearbeitet werden, damit alles gleichmäßig glatt ist. Sobald der selbst gebaute Grill die gewünschte Höhe erreicht hat, kann im oberen Bereich eine Halterung für den Grillrost eingesetzt werden. Der Grill muss gut getrocknet sein, ehe er das erste Mal eingesetzt wird. Während der Arbeit wird man schnell merken, dass wirklich jeder fähig ist, seinen eigenen Grill zu bauen.

Neben einem gemauerten Grill können natürlich auch andere Grills selbst gebaut werden. Beim Edelstahlgrill sollte man jedoch etwas Erfahrung an den Tag legen, da Edelstahl sehr schwer zu verarbeiten ist. Sollte man doch etwas überfordert sein, dann kann man immer noch auf Bausätze oder fertige Grills zurückgreifen.