Grillfleisch reifen lassen, welches, warum und die Methoden

Es gibt viele Mythen zur Fleischreifung. Was steckt dahinter und welche Methoden zur Fleischreifung gibt es.

Die Reifung spielt bei Grillfleisch eine besonders wichtige Rolle: Vor allem Rindfleisch erhält gerade durch die richtige Reifung seine zarte Konsistenz, seinen vollen Geschmack und seine hochwertige Qualität. Gut abgehangenes Fleisch ist ein Muss, damit sich das Aroma später voll entfalten kann. Direkt nach der Schlachtung beginnt die Fleischreifung bereits - sie kann dann, abhängig vom jeweiligen Fleischstück zwischen neun Tagen und acht Wochen andauern. Bei der Reifung von Fleisch gibt es zwei Phasen. Die beiden Phasen der Fleischreifung Nach der Schlachtung geht die schlaffe Muskulatur des Fleisches in die Totenstarre über, weil die Muskeln nicht mehr mit Sauerstoff versorgt werden und der Stoffwechsel daher nun anaerob funktioniert. Der pH-Wert reduziert sich, es entsteht eine Säuerung, welche unterschiedliche Aromen hervorbringt. Natürlich ist schlachtfrisches Rindfleisch dadurch sehr zäh und kann noch nicht verzehrt werden. weiterlesen...

Spargel grillen - die besten Tipps und Rezepte

Zu Beginn der Grillsaison ist Spargelzeit. Lesen Sie unsere Tipps zum Thema Spargel und probieren Sie Spargel Grillrezepte

Frischer Spargel – die Delikatesse der Grillsaison. Spargel ist vor allem in seiner reinen Form als gekochtes Gemüse bekannt und beliebt. Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer Möglichkeiten, das köstliche Saison-Gemüse zuzubereiten. Eine davon ist das Grillen, wobei die Zubereitung nicht nur mit dem Feuergrill, sondern auch auf dem Elektrogrill möglich ist. Spargelsorte und Zubereitung Für das Grillen kommen alle Spargelsorten, somit der grüne und der weiße Spargel gleichermaßen in Frage. Erlaubt ist hier, was auch in der gekochten Form gerne gegessen wird. Bei der Vorbereitung ist nach dem Waschen des Spargels ein sorgsames Schälen besonders wichtig. Je weniger Fasern am Gemüse verbleiben, desto zarter und wohlschmeckender wird der Spargel beim Grillvorgang. Bei der Spargeldicke sollte darauf geachtet werden, dass keine dünnen und dicken Stangen gemeinsam auf dem Grill landen. Die Zubereitungszeit ist bei dünnen Stangen kürzer, und sie können auch leichter hart werden.weiterlesen...

Chemischer Anzündwürfel im Vergleich mit Holzwolle-Wachs

Aus der Not heraus testen wir neben den chemischen Anzündwürfel auch einen auf Holzwolle-Wachs Basis. Lesen Sie das Ergebnis.

Eines gleich vorweg, dieser Test beinhaltet keineswegs alle Produkte, die am Markt erhältlich sind, sondern zeigt nur einen Vergleich zwischen einem chemischen feststofflichen Grillanzünder der Marke Weber und einem BIO Grillanzünder basiernd auf Holzwolle und Wachs der Marke Firelightshop. Der Test wurde auch nicht streng wissenschaftlich durchgeführt, sondern im Zuge einer privaten Grillveranstaltung und die Ergebnisse sind daher nur unsere persönliche Meinung, bzw. spiegeln unsere Erfahrung wider. Warum haben wir das getestet? Wie an anderer Stelle bereits geschrieben, haben wir in der Vergangenheit bereits viele Methoden des Grill-Anheizens probiert. Flüssiganzünder, Anzündwürfel, elektrische Anzünder usw. Jedoch die, die uns am meisten Spaß macht, bzw. die ein gutes Ergebnis (sprich eine gute Glut) selbst bei schlechten Wetterbedingungen hervorbringt ist jene mit dem Anzündkamin. Wir verwenden hier einen Weber Anzündkamin (und haben auch nur wenig Erfahrungswerte mit Anzündkaminen anderer Hersteller). weiterlesen...

Räuchern beim Grillen, ein kleiner Test

Am Markt sind unterschiedlichste Produkte zum Räuchern erhältlich. Wir haben einige davon getestet.

Nachdem wir doch viele Anfragen zu unserem Artikel Grillen mit Rauchgeschmack bekommen haben, möchten wir auf diese Fragen eingehen und haben dazu einen kleinen Test gemacht. Die meisten Fragen bezogen sich auf die im Handel angeboten Produkte zum Räuchern beim Grillen und deren Unterschiede. So wollten die meisten wissen, wie man das passende Produkt für den eigenen Geschmack findet bzw. welcher Geschmack zu welchem Fleisch passt. Auch nach Rauchsalz wurde immer wieder gefragt. Wir haben daher getestet, indem wir einmal mit Eichenspänen, das zweite Mal mit Kirschholzspänen, das dritte Mal mit Spänen eines Cognac-Barrique-Fass gegrillt haben. Beim vierten und letzten Test haben wir ohne Holzspäne gegrillt, dafür aber Rauchsalz verwendet. Die Vorbereitungen Gegrillt wurde jeweils indirekt mit einem Kugelgrill. Als Brennmaterial haben wir Grillbriketts verwendet. Die Holzspäne wurden vor der Anwendung in einer Schüssel mit Wasser eingeweicht, damit diese genügend Zeit hatten, um sich mit der Flüssigkeit vollzusaugen. So wollten wir verhindern, dass die Späne gleich verbrennen und wollten den optimalen Rauch herausholen. weiterlesen...

Ich grille outdoor, wo bleibt der Schnee?

Ich grille im Winter, aber das Wetter spielt nicht mit. Lesen Sie wie meine Spareribs dennoch zum Genuß wurden

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken. Es lässt sich nicht leugnen, der Winter ist nah. Bei dem nasskalten Wetter ist es drinnen sehr viel gemütlicher, als draußen. Vor allem, wenn im Kamin ein kleines Feuerchen knistert. Und doch kam alles anders als geplant. Das Wochenende begann wie immer. Endlich ausschlafen, gemütlich frühstücken und dann auf die Couch mit der obligatorischen Frage: Was machen wir uns heute Mittag zu Essen? Die kurze Antwort: Ich werfe uns ein paar Rippchen ins Rohr! Sofort war ich hellwach und von der Couch runter. „Wir haben Spareribs? Die dürfen doch nicht ins Backrohr! Ich werfe den Grill an.“, rief ich während ich meine Jacke schnappte und auf die Terrasse stürzte. Wer mich kennt, weiß, dass einer meiner Grills immer auf der Terrasse steht, egal zu welcher Jahreszeit. Ich grille schließlich nicht nur im Sommer! Leider nicht das gewünschte Wetter Allerdings war mir das Wetter nicht wohlgesonnen an diesem Tag. Ich grille gerne im Winter, wenn es eine richtig trockene Kälte hat und der Schnee draußen liegt. Es gibt nichts schöneres als im Schnee zu stehen, vielleicht ein Glühwein oder Tee und dem Grill beim brutzeln zusehen. Aber an diesem Tag war es nasskalt, nebelig und es ließ sich keine Sonne blicken.weiterlesen...

Weber Holzarbeitstisch Side-Kick: Montage und Erfahrung

Endlich habe ich den Weber Side-Kick Tisch an meinen Grill montiert. Lesen Sie über das Erlebnis der Montage

So, nachdem diese Teil schon einige Zeit bei mir zu Hause im Schrank liegt, habe ich mir heute endlich die Zeit genommen und meinen Weber Holzarbeitstisch Side Kick montiert. Der Karton ist nicht sehr schwer und auch nicht sehr groß, daher war auch nicht zu erwarten dass recht viel drin ist;-) Darin waren, wie auf dem nächsten Foto erkennbar 10 Teile (Holzbrett, Eisenrahmen, Alustütze, Schelle, 2 Schrauben, 2 Beilagscheiben, 2 Muttern und eine Flügelmutter. Das wird schnell erledigt sein, dachte ich mir und ging unter Zuhilfenahme der Anleitung beherzt ans Werk. Der Rahmen war schnell eingehängt, verblüffend allerdings für mich, das der Rahmen lt. Beschreibung für den 47er und auch für den 57er Weber passt. Auf meinem 57er Weber Edition sitzt der Rahmen wir angegossen, mich würde interessieren, ob jemand Erfahrung auf einem 47er hat. Nun wurde es aber doch kniffelig: Zum Einen brauchte ich überraschenderweise Werkzeug. Das bin ich von Weber eigentlich nicht gewohnt;-) Aber gut, einen Schlitzschraubenzieher und einen 10er Gabelschlüssel hat jeder zu Hause, so auch ich. Zum Anderen musste die Schelle genau in der richtigen Höhe montiert werden und so wären 4 Hände gut gewesen, um die Stütze zu halten, die Schelle zu halten und mit den beiden anderen Händen mit Schraubenzieher und Schraubenschlüssel die Schelle zu befestigen. weiterlesen...

Spanferkelbraten mit Kräuterfüllung vom Grill

Ich habe lange nach einer Möglichkeit gesucht, Spanferkel am Grill zu machen. Hier meine Lösung...

Ich habe lange nach einer Methode gesucht, ein Spanferkel am Weber Q Gas-Grill zu grillen. Mit dieser Methode erreicht man getesteter Weise das beste Ergebnis weil das Fleisch durch die Fülle von innen gewürzt wird und so auch beim Grillen nicht austrocknet. Natürlich spielt bei der ganzen Sache auch die Qualität des Fleisches eine "Rolle". Nicht jeder Fleischer verkauft gerne Spanferkel, noch dazu welche die nicht all zu groß sind. Darum habe ich mich in den Großmärkten für Wiederverkäufer umgesehen, hier wird eine gute Auswahl an Spanferkel in verschiedenen Variationen angeboten. Zutaten für 8 Personen (Herzustellen in ca. 3 Stunden): ca. 2,5 – 3 kg Spanferkelrücken ausgelöst 3 Knoblauchzehen ungeschält leicht angedrückt 3 Lorbeerblätter je 1 TL Pimentkörner, ganzer Kümmelweiterlesen...

Wir grillen jetzt öfter Burger. Tipps für den perfekten Burger vom Grill

Früher gelangen meine Burger nicht und es machte keinen Spaß. Das hat sich geändert. Lesen Sie, was ich jetzt anders mache

Wenn ich meine Familie frage, was wir grillen, dann sind sich momentan alle einig: Hamburger müssen es sein. Früher grillte ich nicht so gerne Hamburger, sie wurden zu trocken, sie zerfielen auf dem Grillrost während des Grillens und es schien mir ein Ding der Unmöglichkeit, dass alle Zutaten zur gleichen Zeit gar werden. Das hat sich erst geändert, als mir ein Freund das Buch Weber's Burger: Die besten Grillrezepte mit und ohne Fleisch (GU Weber Grillen) empfohlen hat, lt. Seiner Meinung die Bibel all jener die gute Burger auf dem Grill zubereiten möchten. Seit dem grillen wir nun auch Burger in allen nur erdenklichen Variationen, aber der klassische Burger mit Rindfleisch, Käse und Tomaten bleibt der Lieblingsburger in meiner Familie. Was mache ich jetzt anders, als früher, warum macht mir das Burger-Grillen jetzt plötzlich Spaß? Es beginnt beim Einkauf, ich kaufe nur mehr frische Zutaten mit hoher Qualität- Eines habe ich gelernt: Der Burger wird immer nur so gut, wie die Zutaten, die zur Herstellung des Burgers verwendet wurden, waren. Frische Tomaten, frische Zwiebel, Biorindfleisch, welches nicht zu mager ist. Es muss einen Fettanteil von mindestens 20% haben. Beim Käse sind wir uns innerhalb der Familie nicht einig. Während ich Gouda, Edamer oder Emmentaler bevorzuge, schwört unser Jüngster auf exakt 2 Scheiben Schmelzkäse, die für Toast verwendet werden. weiterlesen...

Grillen mit Rauchgeschmack oder Räuchern

Was ist das Beste am Grillen? Der rauchige Geschmack, aber wie kommt der ins Essen

Fragt man seine Gäste, was denn das Beste am Grillen ist, bekommt man einheitlich als Antwort: Der typisch rauchige Geschmack des Gegrillten. Aber eigentlich raucht eine glühende Holzkohle nicht, wenn Sie trocken und sauber ist. Papier und Holz hat in so einer Glut auch nichts verloren und grillt der erfahrene Griller rauchlos. Rauch kann höchstens dann entstehen, wenn Fett oder Fleischsaft in die Glut tropft und genau das versuchen wir zu vermeiden, weil damit krebserregende Stoffe entstehen können. Wie also den rauchigen Geschmack ins Essen zaubern, hier ist guter Rat teuer. Naja, so schwer ist es wieder nicht, die Lösung liegt auf der hand. Am Einfachsten arbeiten Sie mit Räucherchips. Dazu die Holzchips ca. 1 Stunde vorher ins Wasser einlegen, damit diese sich gut mit Wasser vollsaugen können und später auf den glühenden Kohlen nicht einfach nur verbrennen.weiterlesen...

Das Napoleon Grillbrett/Schneidbrett - Ein Produkttest

Ein Produkttest des Napoleon Grillbrett/Schneidbrett. Alltagstauglich, hochwertige MAterialien, sehr sauber verarbeitet.

Die Saison beginnt und damit auch die Ausschau nach neuem Grillzubehör. Es gibt ja so viel nützliches und Neues und Tools zum Grillen kann man bekanntlich nicht genug haben. So kann man Abends die Zeit wunderbar verbringen, indem man ein wenig in den den einschlägigen Foren, Blogs und Shops herumsurft, um zu sehen, was der Markt derzeit so anbietet. Die Auswahl ist inzwischen riesengroß, aber das eine oder andere sticht einem dabei doch ins Auge. So war es auch mit dem Napoleon Grillbrett. Bisher kannte ich Grillbretter nur vom sogenannten Planking, bei dem die Steaks auf Bretter gelegt werden und diese Bretter, dann auf die Glut kommen (Die Grillbretter werden dazu vorher im Wasser eingeweicht, damit diese nicht gleich verbrennen.) Dieses Grillbrett von Napoleon sah aber anders aus und das machte mich neugierig. Daher habe ich es im Shop von http://www.casando.de/grills/ bestellt. Der Bestellvorgang war einfach, der Versand dauerte 3 Tage und als ich das Paket in Händen hielt, war die Überraschung groß, wie schwer das Paket war. Damit hatte ich nicht gerechnet. Nach dem Auspacken zeigt sich dann warum es so schwer war. Das Brett ist aus massivem Bambus, sehr solide verarbeitet und auch schön groß. weiterlesen...

Die Grillsaison 2014 beginnt gerade. Woher ich das weiß?

Es gibt eine einfache Methode festzustellen, ob der Frühling naht, sprich, ob die Grillsaison beginnt.

Der Winter ließ heuer zu wünschen übrig. Zumindest für die Skifahrer, Rodler und Schneemannbauer. Es war nicht kalt genug, es gab zu wenig Schnee, so hört man. Aber auch ich beklage mich, so konnte diesen Winter erstmalig kein Grillen im Schnee stattfinden. Nicht, dass ich nicht gegrillt hätte, aber eben nicht im Schnee. Wie jedes Jahr hört man dann zu Beginn des Frühlings die Frage: „Und, hast du deinen Grill schon ausgewintert?“ Es gibt aber auch Varianten dieser Frage:“Und, hast du deinen Grill schon aufgestellt?“, oder:“Und, hast du die Abdeckhaube schon vom Grill entfernt?“ Man kann so derart genau die Jahreszeit bestimmen, dass ein Kalender fast schon unnötig ist. Das Jahr wird einfach geteilt in „Warme Jahreszeit“ und „Kalte Jahreszeit“, welche von der oben gestellten Frage abgegrenzt wird. Wobei zu Ende der „warmen Jahreszeit“ die Frage natürlich anders herum gestellt wird: „Na, den Grill schon eingewintert?“ Heuer höre ich diese Frage aber (im Vergleich mit meinem Kalender) nicht erst Ende März, Anfang April. Nein, heuer wird diese Frage schon Ende Februar gestellt. Der Frühling kommt also heuer früher liebe Meteorologen. Denn egal, was eure Computersimulationen prognostizieren, auf oben angeführte Regel ist Verlass. Nicht umsonst gibt es die uralte Bauernregel: Fragt man nach der Grillerei, kommt der Frühling schnell herbei.“weiterlesen...

So wird Ihre Grillparty zum kulinarischen Erfolg

Grillen kann jeder, aber wo trennt sich die Spreu vom Weizen. so wird auch Ihre Grillparty ein Erfolg

Egal ob man nur im engsten Familienkreis grillt oder eine große Party zu einem besonderen Anlass veranstaltet, die Auswahl des Grillguts hat maßgeblichen Anteil an einem gelungenen Fest. Zu den beliebtesten Speisen am Grillteller zählt das Steak. Zum Grillen eignet sich jedes Fleisch, das nach einer kurzen Bratdauer verzehrt werden kann. Allerdings sollte man beim Einkauf auf gute Qualität achten. Beim Fleischer erhält man nicht nur erstklassiges Fleisch, sondern auch kompetente Beratung. Hier kann man sich Fleischstücke nach Belieben schneiden lassen. Steaks sollten eine Dicke von mindestens zwei Zentimetern aufweisen. Bei Rindfleisch ist auf eine dunkle Farbe und eine zarte Maserung zu achten. Der Schnitt hat immer quer zur Faser zu erfolgen. Bei abgepacktem Fleisch, das im Ganzen verkauft wird, ist nur schwer festzustellen, ob es sich um ein für das Grillen geeignetes Fleischstück handelt. Nicht nur Rindfleisch, auch Minutensteaks vom Schwein, Putenfilets oder Hühnerbruststücke machen auf dem Grill eine gute Figur. Während der Zubereitung darf man Fleisch niemals mit der Gabel anstechen, sondern lieber eine Grillzange bestellen. Bevor man Steaks auf den Griller legt, reibt man das Fleisch mit hochwertigem Öl ein, um ein Festkleben am Rost zu verhindern. weiterlesen...

Rotisserie, Mit dem Grillspieß grillen

Rotisserie heißt Grillen am Grillspieß im englischen Sprachraum, aber auch spezialisierte Restaurants werden so genannt.

Rotisserie Grill
Im englischen Sprachraum wird das Grillen am Spieß als Rotisserie bezeichnet. Es werden aber auch auf Spießbraten spezialisierte Restaurants als Rotisserie bezeichnet. Das Fleisch wird auf einem langen massiven Stab aufgespießt und über einer Wärmestelle aufgehangen oder aber im Ofen geröstet. Die Methode wird in aller Regel für die Zubereitung von ganzen Fleischstücken, wie Truthähnen, Ziegen und Schweinen eingesetzt. Durch die Rotation wird das Fleisch gleichmäßig im eigenen Saft gekocht. Der Spieß war bereits im Mittelalter ein bevorzugter Weg, Fleisch zuzubereiten. Das Wort Rotisserie stammt eigentlich auf dem Französischen, wo es erstmals in Pariser Geschäften im Jahr 1450 genutzt wurde. Auch Restaurants wurden häufig so bezeichnet.weiterlesen...

Plancha oder Grillen, was ist die bessere Alternative

Plancha ist angesagt oder doch lieber grillen. Lesen Sie die Unterschiede und entscheiden Sie sich für die bessere Variante

Was ist Plancha
Grillen gehört zu den beliebtesten Tätigkeiten bei schönem Wetter - mit der ganzen Familie und Freunden im Garten sitzen, das Wetter genießen und dabei den sommerlich feurigen Geruch in der Nase zu haben, viele können sich nichts schöneres vorstellen. Eine noch nicht so weit verbreitete, aber durchaus beliebte Alternative ist Plancha. Aber was ist das eigentlich genau? Plancha vs Grillen - welche ist die bessere Alternative? Plancha wurde von den Spaniern erfunden. Hierbei wird bei überaus hohen Temperaturen, die zwischen 300 bis 350 ° C liegen, gegrillt. Aufgrund der hohen Temperaturen werden Flüssigkeiten nicht mehr wie beim üblichen Kochen verdampfen, sondern sublimieren. Sublimieren heißt, dass sich die Flüssigkeit perlförmig ansammelt und auf der Oberfläche den sogenannten Plancha tanzt.weiterlesen...

Gusseisener Grill, der Klassiker für eine bessere Wärmeverteilung

Moderne Grills haben einen Rost aus Edelstahl. Dennoch schwören viele Hobbyköche auf den Klassiker aus Gusseisen.

Gusseisen Grillrost Vorteile
Ob es sich nun um einen Gas- oder Holzkohlegrill handelt - der richtige Grillrost muss ebenfalls her. Hierbei hat jeder Grillbegeisterte die Wahl zwischen Gusseisen und Edelstahl. Alle neueren Modelle bringen häufig ein Grillrost aus Edelstahl mit sich, jedoch schwören eingefleischte Grillfans nach wie vor auf den guten alten Gusseisenen. Doch wo liegen die Vorzüge beider Varianten? Vorteile Edelstahl-Grillrost Einsteiger werden es überwiegend mit einem Grillrost aus Edelstahl zutun haben, wenn sie sich einen nagelneuen Grill kaufen. Die Vorteile liegen hier klar auf der Hand. Die Reinigung ist viel einfacher und außerdem lässt sich ein solcher Grillrost beim Grillen selbst viel besser handhaben. Für den Einstieg ist ein Edelstahl-Grillrost also ideal geeignet. Gusseisen kann jedoch auf einer andere Art und Weise punkten. Vorteile Gusseisener Grillweiterlesen...