Grill selber bauen, mit Bausatz oder frei gestalten

Wer handwerklich geschickt ist, kann sich einen Grill durchaus selbst zusammenstellen, oder greift auf einen Bausatz zurück

Grill selber bauen
Die Grillsaison beginnt bald wieder und somit muss auch ein passender Grill her. Wer genaue Vorstellungen hat, der könnte seinen Grill einfach selbst bauen. Ein gemauerter Grill ist beispielsweise als Bausatz in vielen Baumärkten und Online-Shops erhältlich, jedoch kann man einen solchen Grill auch ganz einfach selbst bauen. Es gibt gewiss viele Personen, die sich einen herkömmlichen Grill im Geschäft kaufen. Wahre Grillfans bauen aber ihren eigenen Grill, da nur dann die große Freiheit beim Grillen erlangt werden kann. Die Vorteile eines selbst gebauten Grills überwiegen ganz klar. Man selbst ist der Herr über sein Bauprojekt. Man darf selbst entscheiden, wie der Grill im Endeffekt aussehen wird. Man kann selbst bestimmen wie groß der Grill wird, wie er beheizt wird und welches Design er an den Tag legt.weiterlesen...

Pulled Pork grillen, für viele die Königsdisziplin des BBQ

Pulled Pork dauert sehr lange ist aber dennoch beliebt unter den BBQ-Profis

Pulled pork vom Grill
Für die meisten ist Pulled Pork die Königsdisziplin des BBQ. Die Zubereitung kann 10 bis 18 Stunden dauern, ist jedoch sehr einfach. In den USA findet es bereits seit langer Zeit viele Anhänger und Liebhaber. Was ist Pulled Pork? Pulled Pork ist Schweinefleisch, das auf eine ganz besondere Art und Weise zubereitet wird. Vorzugsweise wird Schweineschulter oder Schweinenacken verwendet. Dies hängt jedoch vom persönlichen Geschmack und den persönlichen Vorlieben ab. Zubereitung Vorteilhaft ist, wenn Fleischstücke verwendet werden, die nicht mehr als 3 Kilogramm wiegen. Die Garraumtemperatur sollte möglichst konstant zwischen 110° und 130° C liegen. weiterlesen...

Professionelles Grillen: Traumjob oder Knochenarbeit?

Grillen macht Spaß und Gute Laune. Wer Grillen aber professionell betreibt merkt, dass der Traumjob eher zur Knochenarbeit wird.

Professionelles Grillen in der Gastronomie
Ein heißer Tag im Sommer, ein kaltes Bier im Schatten, Gartenidylle, der Rauch von Grillkohle in der Nase und Fleisch auf dem Grill. Wer lässt sich das nicht gerne gefallen? Was für Millionen Deutsche eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen ist, ist gleichzeitig einer der schwierigsten Jobs in der Gastronomie. Auf den ersten Blick sollte man meinen, dass Stellenangebote mit dem Titel "Grillkoch" schneller vergriffen sind als das Kottelet auf dem Grill, doch wenige gastronomische Jobs haben einen so spezifischen Anspruch wie der des Grill-Meisters. Wie oft grillen Sie im Winter? Wenn überhaupt jemand grillt, dann nicht annähernd so häufig wie im Sommer. Ja, ich weiß, ich bin hier eine Ausnahme. Das ist aber eine Selbstverständlichkeit in der Gastronomie, doch für den Grillkoch eine schwierige Hürde; Selbst die kreativsten Stellenangebote können Saisonarbeit nicht schönreden. Dies ist in Grill-Restaurants weniger problematisch als bei Köchen, die für Catering-Agenturen arbeiten, dennoch eine Schwierigkeit, welche es zu bedenken gibt. Doch auch andere Widrigkeiten muss der geneigte Bewerber überwinden. Anders als seine Kollegen kommt der Grillkoch zumeist völlig ohne Küchenhilfen aus, immerhin steht er ja alleine am Grill. Lediglich Salate oder Saucen werden für ihn vorbereitet. Wenn er sich dann noch von jedem Hobby-Griller Tipps anhören darf, wie man dieses oder jenes noch besser machen kann, sind die Grenzen der Belastbarkeit schnell erreicht.weiterlesen...

Grill gebraucht kaufen oder neu kaufen, eine Ansichtssache

Es gibt unterschiedlichste Meinungen, ob man einen Grill gebraucht kaufen kann/soll. Lesen Sie unsere Meinung dazu

gebrauchter Grill
Erst kürzlich entbrannte eine Diskussion unter Freunden über das Thema Grill kaufen, im speziellen, ob es sinnvoll sei, einen Grill gebraucht zu erwerben. Die Standpunkte und Hintergründe zu diesem Thema möchten wir Ihnen nicht vorenthalten: Das Lager war gespalten in zwei Gruppen, von denen die erste Gruppe folgenden Standpunkt hatte: Einen Grill kauft man neu und nutzt diesen dann solange er hält. Ist er defekt, dann wird er ersetzt und wer sich keinen neuen Grill leisten kann, der sollte darauf verzichten, bis er das nötige Kleingeld zusammengespart hat. Die zweite Gruppe sah das naturgemäß anders: Da man ja meist nicht beim ersten Grill weiß, was man genau möchte, sind die ersten Grills Fehlkäufe. Erst mit der Zeit merkt man, auf welche Dinge man achten muss und was den optimalen Grill ausmacht. Daher ist es nur normal, einen Grill nach einiger Zeit wieder günstig abzugeben und den nächsten zu erwerben. (Das der Grill vor dem Verkauf gründlich gereinigt wird, ist dabei selbstverständlich). Demzufolge waren auch alle in der zweiten Gruppe dazu bereit einen hochwertigen Grill auch gebraucht zu erwerben. weiterlesen...