Bridieren und Dressieren beim Grillen

Hähnchen oder anderes Geflügel sollten Sie vor dem Grillen Bridieren oder Dressieren.

Hähnchen, Wachtel, Truthahn oder Freilandente, die Auswahl an leckeren Geflügel-Spezialitäten zum Grillen ist groß. Sie möchten das Geflügelfleisch aber nicht aufgeschnitten auf den Grill legen, sondern im Ganzen bzw. auf dem Grillspieß!?

Dann sollten Sie vorher unbedingt das Hähnchen bridieren (bzw. dressieren). Was aber hat es mit diesen nicht so gebräuchlichen Begriffen auf sich?

Ein Hähnchen oder ein anderes kleineres Federvieh braucht auf dem Grill doch einige Zeit, um durchzugaren. Besonders das Fleisch in der Nähe der Knochen fordert seine Zeit, um richtig gar zu werden. Jetzt ist so ein kleines Federvieh aber nicht gleichförmig, sondern eher unförmig. Die Füße (Schenkel) und auch die Flügel stehen vom Körper ab und sind nicht sehr kräftig. Daher werden die Flügel und die Keulen schneller durchgegart sein als der Rest. Es besteht sogar die Gefahr, dass diese Teile zu knusprig werden, wenn nicht gar verbrennen.

Sind diese Teile schon sehr knusprig und Sie müssen das Fleisch am Grill wenden, besteht die Gefahr, dass diese Teile abbrechen und in den Grill fallen. Dies alles gilt es mit dem Bridieren zu verhindern und das können Sie auf verschiedene Arten bewerkstelligen

Bridieren mit dem Küchengarn

Die einfachste Art und Weise besteht darin, die Extremitäten dieser Vögel einfach mit einem dünnen Bindfaden an den Körper zu binden. Der dünne Bindfaden ist dabei nicht irgendeine Schnur, sondern sollte eine Brat- oder Grillschnur sein. Dieses spezielle Garn ist lebensmittelecht, geschmacksneutral, koch- und bratfest. Wegen der großen Hitze, die beim grillen verwendet wird, ist gerade die letzte Eigenschaft sehr wichtig. Herkömmliches Garn würde zu brennen und zu rauchen beginnen.

Beim bridieren mit der Grillschnur darf keine Luft zwischen Körper und Flügel, bzw. Keulen übrigbleiben. Fesseln Sie dazu einfach die beiden Keulen aneinander und binden Sie beide danach an den Körper. Wickeln Sie einen zweiten Faden rund um den Körper und rund um die Flügel. Ziehen Sie den Faden straff und verknoten Sie ihn so, dass die Flügel eng am Körper anliegen. Es darf nichts mehr vom Brathähnchen abstehen und auch keine Teile lose sein, wenn Sie das Stück auf den Grill geben.

Bridieren mit dem Zahnstocher

Oft hört man auch von der Technik, die Extremitäten mit einem Zahnstocher an den Körper zu fixieren. Das mag zwar praktisch klingen, wir raten aber von dieser Technik ab. Da das Holz des Zahnstochers durch die große Hitze anfängt zu verkohlen und zu rauchen.

Bridieren mit Metallspießen

Besser funktioniert das, wenn die „Zahnstocher“ aus Metall sind. Wir sprechen jetzt natürlich von kleinen Metallspießen, mit denen abstehende Teile des Hähnchens am Körper fixiert werden. Vorsicht aber bei der Entfernung der Metallspieße vor dem Verzehr. Diese werden auf dem Grill ganz schön heiß.

Bridieren mit Laschen

Eine andere Technik besteht darin, Laschen in die Haut zu schneiden und die Flügel, bzw. die Keulen in diese Laschen zu stecken und so an den Körper zu fixieren. Der Vorteil dieser Technik ist es, dass Sie später beim Essen keinen Bindfaden und auch keine Metallteile haben, der erst entfernt werden müssen. Der Nachteil ist nur der, dass es sich zwar einfach anhört, aber in der Praxis gar nicht so einfach ist. Lassen Sie sich diese Technik vorher von einem Koch oder einem Profi zeigen, bzw. üben Sie diese Technik etwas, damit sie Ihnen im Ernstfall gelingt.

Zusammengefasst: Hähnchen Bridieren bzw. Dressieren beim Grillen bedeutet die Extremitäten des Geflügels an den Körper zu fixieren, damit diese Teile nicht verbrennen.