1. Home > 
  2. Grillblog > 
  3. Grillen > 
  4. Jausenbretter aus Holz beim Grillen

Jausenbretter aus Holz beim Grillen

Auf nichts freuen sich passionierte Griller in Bezug auf den Sommer so sehr, wie auf die langen und stimmungsvollen Grillabende. Dieses Event in der Natur wird zelebriert und in vollen Zügen genossen. Für viele Grillfreunde spielt die optimale Ausstattung der Grillecke eine übergeordnete Rolle. Auch der Grill selbst und das Grillzubehör müssen den hohen Ansprüchen genügen. Dazu gehören Jausen- und Schneidebretter, für die bei echten Grillmastern nur ein Material in Frage - und auf den Tisch kommt: Holz. Das hat neben der natürlichen Optik und der edel-rustikalen Designvielfalt durchaus praktische Gründe, wie der Leser im Verlauf des Artikels erfährt.

Wozu brauche ich Jausenbretter bzw. Schneidebretter beim Grillen?

Bretter sind beim Grillen unverzichtbar. Sie werden in der Vorbereitung, im Rahmen der Zubereitung und zum Servieren gleichermaßen benötigt. Sicherlich kann das Jausenbrett beim Serviervorgang durch einen Teller ersetzt werden, doch es ist ein Fakt, dass das über der Flamme zubereitete Steak von einem Holzbrett am besten schmeckt. Die angenehme Haptik des Materials ist in weiterer Grund, der für Holzbretter spricht und sie zu einem beliebten Outdoor-Küchen Accessoire gemacht hat (vgl. dazu https://www.jausenbrettl.at/). Durch ihre enorme Einsatzvielfalt von der Vorbereitung bis zum Servieren bei Tisch schätzen echte Grillfreunde das Jausenbrett als ultimatives Utensil, das sie nicht gegen Schneidebretter aus Kunststoff und gegen Teller tauschen würden.

Welche Vorteile bietet das Brett aus Holz?

Ein essenzieller Vorteil aller hölzernen Jausenbretter sind die verschiedenen Holzarten, die für jeden Einsatz das passende Brett wählen lassen. Doch dazu im nächsten Absatz mehr. Grundsätzlich strahlt Holz durch sein natürliches Design ein harmonisches Flair aus, die das Erlebnis in der Natur unterstreicht und Menschen am Tisch zusammenbringt. Holzbretter enthalten Gerbstoffe, die antibakteriell wirken. Wer davon ausgeht, dass ein Kunststoffbrett aufgrund seiner Eignung der Reinigung im Geschirrspüler hygienischer ist, irrt sich. Wie der Artikel https://www.t-online.de/heim-garten/haushaltstipps/id_65025770/schneidebrett-aus-kunststoff-oder-holz-was-ist-besser-.html ausführlich aufzeigt, ist Holz durch seine antibakterielle Eigenschaft hygienischer als ein Kunststoffbrett, in dessen unvermeidbaren Schnittrillen Bakterien einen Nährboden finden. Besonders beliebt sind personalisierte Jausenbretter, die vor allem beim Servieren Verwendung finden. Jedes Familienmitglied, sowie die besten Freunde haben beim Grillabend ihr eigenes Brett und freuen sich über individuelle Gravuren und Schriften mit persönlichen Botschaften. Ein Holzbrett ist aufgrund seiner Eigenschaften bei richtiger Pflege deutlich langlebiger als Schneidebretter aus anderen Materialien. Die Nachhaltigkeit, die natürliche Optik und die edle Ausstrahlung bilden in ihrer Gesamtheit eine große Menge an Vorteilen.

Welches Holz wird verwendet und für welchen Zweck?

Warum werden Jausenbretter aus verschiedenen Holzarten gefertigt? Die Design-Individualität ist nur ein Detail, nicht aber der hauptsächliche Grund für die Auswahl bestimmter Hölzer. Auf der Suche nach Schneidebrettern gelangen Hölzer wie Kirsche, Zirbe oder Erle, aber auch Ahorn und Eiche sowie Nussbaum in den Fokus. Hierbei handelt es sich grundsätzlich um harte und robuste Holzarten. Für ein Schneidebrett, auf dem das Fleisch und das Gemüse für den Grill vorbereitet werden, ist das Holz der Zirbe bei echten Kennern besonders beliebt. Diese Holzart verfügt über die höchsten antibakteriellen Eigenschaften, verströmt einen angenehm harzigen Duft und ist besonders robust gegen Schnittrillen. Der hohe Harzanteil sorgt für die Langlebigkeit und Strapazierfähigkeit des Brettchens. Auch bei geruchsintensiven Speisen wie Fisch duftet ein Zirbenbrett nach der Reinigung wie neu, da es den Geruch des Lebensmittels nicht annimmt.

Für das Servieren, sowie für das Anrichten von Speisen können Kirsch- und Erlenholz, Ahorn oder Eichenholz begeistern. Bei unbehandelten Hölzern sorgt die regelmäßige Pflege für den Materialerhalt und die stilvolle Optik, die allen hölzernen Jausenbrettern eigen ist und ihre Beliebtheit unterstreicht. Hinweis: Je weicher die Holzart ist, umso weniger eignet sich ein Brett für den Einsatz unter einem scharfen Messer mit Rillenschliff. Wenn es um die Vorbereitung von Fleisch & Co. mit dem Messer oder einem Küchenbeil geht, ist ein Brett aus Zirbe oder Eiche die erste Wahl.

Was bringt die Saftrille?

Die Saftrille im Jausenbrett ist nicht nur ein dekoratives Detail, sondern erfüllt einen ganz praktischen Zweck. Durch die umlaufende Rille fließen Fleisch- und Gemüsesäfte ab, wodurch die angerichteten Speisen auf dem Teller ästhetisch ansprechen und zum Beispiel Brot nicht aufweichen kann. Ein weiterer Vorteil der Saftrille sorgt für einen sauberen Tisch, da die Flüssigkeiten vom Teller beim Anschnitt nicht über den Rand fließen - und auf die Kleidung oder auf den Holztisch laufen können. Wird ein Schneidebrett mit Saftrille für die Vorbereitung marinierter Speisen verwendet, kann die Flüssigkeit aus der Rille beim Garprozess verwendet werden. Sowohl beim Jausen, wie bei der Zubereitung erweist sich eine tiefere, mit Gefälle gefräste Saftrille als praktisches Detail gegen verwässerte Speisen und eine unansehnliche, rutschig nasse Oberfläche des Brettchens.

Welche Größe bzw. Stärke sollte ein gutes Brett haben?

In der Größe, sowie in der Materialdicke gibt es unterschiedliche Angebote für Jausenbretter. Ob man sich für ein rundes oder ein kantiges Modell entscheidet, ist allein eine Frage des individuellen ästhetischen Empfindens. Für eine rustikale Tischeindeckung zeichnen sich quadratischer und rechteckige Bretter als optimale Wahl aus. Soll die Form eines Tellers erhalten bleiben und dennoch auf einem Holzbrett serviert werden, können hingegen runde Jausenbretter begeistern. Die Materialstärke variiert zwischen mindestens 1 Zentimeter bis zur Brettdicke von 4 Zentimetern. Für das Schneiden und Hacken von Lebensmitteln ist ein dickes, zwischen 2 und 4 Zentimetern starkes Brett von Vorteil. Da es sich um Massivholz handelt, kommt ein derart starkes Jausenbrett mit einem nicht zu unterschätzenden Gewicht. Dementsprechend eignen sich zum Servieren Ausführungen, deren Materialdicke zwischen 1,5 und 2 Zentimetern liegt. Die optimale Größe beruht auf der Größe und Anzahl der Speisen, die auf dem Jausenbrett Platz finden sollen.

Spezialfall Schneidebrett für Wiegemesser oder mit Auffangschale

Für die Verwendung mit Wiegemessern eignen sich schwere, mindestens 1,8 Zentimeter dicke Schneidebretter aus Akazienholz. Wichtig ist dabei, dass das Brett aus Stirnholz gefertigt und bestenfalls verleimt ist. Durch die Fertigung aus dem Holzquerschnitt ist das Spezialbrett besonders form- und beanspruchungsstabil. Es verzieht sich nicht und nimmt beim Einsatz des Wiegemessers keinen Schaden.

Zum Zerkleinern saftreicher Lebensmittel und Fleisch empfiehlt es sich, ein Schneidbrett mit einer Auffangschale aus Edelstahl zu verwenden. Durch die Schale bleibt der Saft erhalten und kann beispielsweise für die Zubereitung einer Sauce verwendet werden. Ein weiterer Vorteil beruht auf der Tatsache, dass die Küchenarbeitsfläche und der Boden sauber bleiben. Auch Abschnitte können ganz einfach in die Auffangschale geschoben und anschließend auf dem Kompost entsorgt werden. Diese Lösung sorgt für Platz und hygienische Sauberkeit auf der Arbeitsfläche.

Steak auf Brett servieren statt auf Teller - die Vorteile im Überblick

Es ist ein nicht von der Hand zu weisender Fakt. Steaks, frische Salate und Brot kommen auf einem Jausenbrett optisch stilvoller zur Geltung als auf einem konventionellen Teller. Die Vorteile gehen aber weit über das Design hinaus und äußern sich unter anderem darin, dass es sich bei Holz um ein natürliches, lebensmittelechtes und antibakterielles Material handelt. Jausenbretter wirken sich auf das Flair und auf den Genuss selbst aus. Der harzige Duft, der vor allem bei Zirbe begeistert, schafft das richtige Ambiente für einen unvergesslichen Grillabend mit Hochgenuss.

Pflege der Bretter

Holz ist ein lebendiges Material, das arbeitet und das sich ohne entsprechende Pflege verformt. Neben der Handspülung und der vollständigen Abtrocknung ist es wichtig, dass das Jausenbrett in regelmäßigen Abständen mit Öl behandelt wird. Das Öl zieht in die Oberfläche ein, erhält die natürliche Holzfarbe und beugt der Materialaustrocknung, der Ursache für Verformungen, vor. Holzbretter sollten aufgrund ihrer Porosität nie im Geschirrspüler gereinigt und nicht mit chemischen Substanzen behandelt werden.