1. Home > 
  2. Grillblog > 
  3. Moderne Grillrezepte

Moderne Grillrezepte

Klassische Grillrezepte im neuen Gewand

Grillen ist eine der beliebtesten und vor allem ältesten Arten Essen zuzubereiten. Bereits vor 300.000 Jahren garten unsere Vorfahren Ihre Nahrung über offenem Feuer. Seit dem hat sich natürlich viel geändert, wurde vor ein paar Jahren noch hauptsächlich Fleisch und zu besonderen Anlässen auch einmal Fisch gegrillt, ernähren sich heutzutage immer mehr Menschen vegetarisch oder vegan und wollen dementsprechend solche Produkte auf ihren Grillfeiern zubereiten. Aber auch klassische Grillrezepte haben eine Art Evolution hinter sich und kommen nun in einem völlig modernen und neuen Look daher. Im folgenden Artikel möchten wir einige moderne Varianten vorstellen

Klassische Grillrezepte im neuen Gewand

Burger sind schon seit Jahrzehnten eines der beliebtesten Lebensmittel, die bei uns auf dem Grill Landen. Neben dem klassischen Hamburger und Cheeseburger gibt es aber auch viele moderne Rezepte, die immer beliebter werden eines davon ist der Burger vom Grill- Mit gegrillter Aubergine und Feta-Creme.

Zutaten für Vier Portionen:

  • 4 Stiele Minze
  • 1 Knoblauchzehe
  • 600 g Rinderhackfleisch
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 Aubergine
  • 1 große Tomate
  • 8 Stiele Petersilie
  • 150 g Feta
  • 4 EL Öl
  • 4 Burger Brötchen mit Sesam
  • 4 EL feuriges Tomaten-Ketchup
  • 1 Handvoll Rucola

Zubereitung:

Die Minze wird gewaschen, der Knoblauch geschält und beides fein gehackt. Anschließend wird beides mit dem Hackfleisch vermischt und mit Salz und Pfeffer zu vier Pattys geformt. Danach wird das Fleisch auf Frischhaltefolie für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank gestellt.

Die Aubergine wird gewaschen und dann in Scheiben geschnitten, gesalzen und ca. 15 Minuten stehen gelassen. Die Tomate wird ebenfalls in Scheiben geschnitten. Die Petersilie muss gewaschen, trocken geschüttelt und gehackt werden. Der zerbröselte Feta wird mit der Petersilie, 2 EL Öl, Salz und Pfeffer zu einer glatten Creme verrührt.

Die Auberginen sollten dann mit Küchenpapier trocken getupft werden. Anschließend werden die Auberginen und Tomatenscheiben mit 2 El Öl bepinseln.

Das Fleisch muss bei hohen Temperaturen 6-8 Minuten gegrillt werden. Während die Auberginen ca. 2 Minuten gegrillt werden. Die Brötchenhälften sollten bei kleiner Hitze von beiden Seiten kurz geröstet werden. Zum Schluss die Feta-Creme auf die unteren Brötchenhälften streichen und mit Fleisch, Auberginen, Tomatenscheiben und Rucola belegen.
Den Burger je nach Bedarf mit Ketchup beschmieren und mit der oberen Brötchenhälfte enden.

Zum Auberginen Feta-Creme Burger passen als Beilage hervorragend Krautsalat und Pommes und als Getränk ein süßes Softgetränk.

Schweinesteaks

Ein weiteres klassisches Grillgut ist das Schweinesteak, da es sehr schnell zuzubereiten ist. Aber auch hier gibt es einige Rezept, die das herkömmliche Steak aufwerten wie zum Beispiel das Gyros Steak.

Zutaten für vier Portionen:

  • 4 Große magere Schweinesteaks Natur ( wenn Sie es durchwachsener Mögen eignen sich auch Nackensteaks)
  • ¾ TL Salz
  • ½ TL Paprikapulver
  • 1/8 TL Chilipulver
  • ½ TL Basilikum, gerebelt
  • ½ TL Thymian, gerebelt
  • ½ TL Majoran, gerebelt
  • ½ TL Oregano, gerebelt
  • ½ TL Pfeffer
  • ¼ TL Koriander
  • ¼ TL Kreuzkümmel
  • ½ Zwiebel(n), gepresst
  • 1 Zehe Knoblauch, gepresst
  • 4 EL Öl

Zubereitung:

Die Zwiebel und der Knoblauch werden geschält und anschließend gepresst bzw. mit einem Pürierstab zerkleinert, danach werden sie mit den Gewürzen und dem Öl zu einer Marinade verrührt. Anschließend werden die Steaks über Nacht in der Marinade eingelegt.

Am nächsten Tag sollte man die Steaks dann je nach Dicke und Größe für ca. 10-15 Minuten grillen, bis sie durchgegart sind.

Als passende Beilage zum Gyros Steak eignet sich der klassische Nudelsalat, Pellkartoffeln mit Zaziki oder Reis. Als Getränk passt hervorragend ein trockener Wein oder Mineralwasser dazu.

Moderne Grillrezepte für Fisch und Meeresfrüchte

In der heutigen Zeit gibt es eine ganze Reihe von peppigen Fischgerichten, die für den Grill optimiert wurden und die herkömmliche Grillforelle in den Schatten stellen. Ein sehr interessantes Rezept ist zweifelsohne der Thai-Fisch vom Grill.

Zutaten für vier Portionen:

  • 0,67 kg Fischfilet(s) (z.B. Rotbarsch, Seehecht, Pangasius...)
  • 0,67 EL Kreuzkümmel
  • 1,33 EL Austernsauce
  • 66,7 ml Öl (z.B. Sesam-, Sonnenblumen- oder Erdnussöl)
  • 0,67 TL Currypaste, grüne
  • 0,33 Zitrone(n), Saft davon
  • Salz
  • Zucker

Zubereitung:

Der Fisch sollte, wenn er nicht schon als Filet gekauft wurde, unbedingt filetieren werden. Wenn der Fisch tiefgekühlt ist, muss er zudem aufgetaut werden.
Zuerst werden die Filets gesalzen und sehr leicht gezuckert.

Das Öl, die Austernsauce, der Kreuzkümmel, der Zitronensaft und die Currypaste sollten mithilfe eines Mixers vermengt werden. Je länger und intensiver Sie das tun, desto besser hält die Verbindung der Marinade.

Danach wird die Marinade gleichmäßig auf den Fisch aufgetragen und dieser mindestens zwei Stunden im Kühlschrank ruhen gelassen.

Anschließend wird der Fisch auf dem heißen Grill von jeder Seite 2-3 Minuten gegrillt.

Dazu passt Reis oder Brot und zum Trinken bietet sich Weißwein und Bier an.

Auch für Meeresfrüchte gibt es anregende Rezepte, die es wert sind, ausprobiert zu werden, eines davon sind die Scampi - Lachsspieße.

Zutaten für vier Portionen:

  • 24 Scampi
  • 400 g Lachsfilet(s)
  • 2 große Paprikaschote(n), rot und/oder grün

Für die Marinade:

  • 8 EL Öl (Olivenöl)
  • 4 EL Zitronensaft
  • 6 Zehen Knoblauch
  • 2 Bund Basilikum
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Bund Dill
  • 2 Zwiebeln
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Für die Marinade werden die Knoblauchzehen geschält und mit Salz zerdrückt, die Zwiebeln werden ebenfalls geschält und in feine Würfel geschnitten. Die Kräuter müssen zerhackt werden. Wenn Sie das erledigt haben, können Sie damit beginnen, die Kräuter, das Knoblauch und die Zwiebeln mit dem Pfeffer, Öl und Zitronensaft zu Vermischen. Das geht am besten mit einer Küchenmaschine.

Als Nächstes müssen die Scampis vom Kopf und Darm befreit werden und der Lachs so zerteilt werden, dass Sie 16 Stücke erhalten. Wenn man diesen Arbeitsschritt hinter sich gebracht hat, kommen die Scampis und der Lachs in die Marinade, in der sie mindestens eine Stunde liegen sollten.

Die Paprikas sollten in gleichmäßige Stücke geschnitten werden, am besten Versuchen Sie deren Größe an die Größe des Lachses anzupassen.

Das schönste Ergebnis bekommen Sie, wenn Sie die Spieße in folgender Reihenfolge aufziehen. Scampi, Paprika, Lachs, Paprika, Scampi, Paprika, Lachs, Paprika, Scampi.

Die Spieße dann auf den heißen Grill legen und auf jeder Seite 5-6 Minuten grillen. Dabei ist es empfehlenswert, sie immer wieder mit Marinade zu bepinseln.

Dazu passen Folienkartoffeln und verschiedene Salate sowie ein guter Weißwein, der das Gericht abrundet.

Vegetarisch und vegane Grillrezepte

Wie in der Einleitung schon erwähnt, wollen viele Menschen weniger oder überhaupt kein Fleisch mehr essen, darum werden vegane und vegetarische Lebensmittel immer beliebtere beim Grillen. Und die Rezepte müssen sich keinesfalls hinter herkömmlichen Fleischrezepten Verstecken wie diese zwei Beispiele zeigen (Rezepte von HelloFresh).

Gemüse-Grillspieße

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Paprikaschote(n), rot
  • 1 Zucchini
  • 100 g Champignons, frisch
  • 2 Maiskolben (Dose)
  • 2 Zwiebel(n)
  • 4 EL Öl
  • 1 TL Kräuter, italienische

Zubereitung:

Vor Beginn sollten Sie das Gemüse gründlich putzen und waschen, danach werden die Zucchini, die Champignons und der Mais in Scheiben geschnitten. Beim Paprika und den Zwiebeln sollten Sie darauf achten, dass Sie die Stücke nicht zu klein schneiden.

Danach stecken Sie das Gemüse abwechselnd auf die Spieße.

Für die Marinade mischen Sie einfach die italienischen Kräuter mit dem Öl und legen dann die Spieße für etwa eine Stunde im Kühlschrank in der Marinade ein.

Anschließend können Sie die Spieße bei etwa 5-7 Minuten pro Seite grillen.

Als Beilage zu diesem Gericht eignet sich hervorragend vegetarischer Reissalat und zum Trinken ein trockener Rotwein.

Vegane gefüllte Pilze zum Grillen

Zutaten für 4 Portionen:

  • 535 g Champignons, große
  • 201 g Frischkäse-Ersatz mit Kräutern, vegan
  • Salz und Pfeffer
  • n. B. Kräuter, z.B. Rosmarin und Oregano
  • n. B. Knoblauchpulver
  • n. B. Paprikapulver

Zubereitung:

Zuerst müssen sie die Stiele aus den Pilzen brechen, diese dann klein Schneiden und in der Pfanne mit etwas Öl anbraten.

Nachdem die Stiele abgekühlt sind, mischen Sie sie mit dem Frischkäse und würzen das Ganze mit Pfeffer und Salz. Kräuter können Sie nach Belieben dazu rühren. Gut, hierfür eignen sich die oben Genannten.

Zum Schluss füllen Sie einfach die Masse in die Pilze. Danach können diese auch schon auf den Grill, wo sie ca. 10-15 Minuten garen sollten.

Die Pilze Schmecken besonders gut in der Verbindung mit Kartoffeln in sämtlichen Variationen. Als Getränk passt ein fruchtiger Weißwein hervorragend dazu.

Fazit

Abschließend ist zu sagen, das Grillen eine Kunst für sich ist und schon so manches Meisterwerk auf dem heißen Rost kreiert wurde. Ganz egal ob es klassische, moderne oder alternative Grillrezepte sind, durch die Vielzahl an möglichen Variationen kann man wirklich jeden Geschmack abdecken. Zukünftig können wir uns mit Sicherheit darauf einstellen, dass es immer ausgefallenere Rezepte zum Grillen geben wird.