1. Home > 
  2. Grilltipps > 
  3. Grill Varianten > 
  4. Aztekengrill

Vom Aztekenofen zum Aztekengrill

Aztekengrill, eine Erweiterung des Aztekenofens um einen Grillrost ist nicht nur eine Zierde für die Terasse, sondern eignet sich sehr gut zum Grillen.

Grillen im Garten und auf der Terrasse mit mediterranem Flair. Das ist mit einem Aztekengrill kein Problem. Den Aztekenofen gibt es in Mexico bereits seit Jahrhunderten und ist uns daher auch unter dem Namen Mexikoofen bekannt. Was liegt näher, als diese optisch sehr gut gelungenen Öfen auch für das Grillen zu verwenden. Gesagt, getan: Der Aztekenofen wird einfach um einen Grillrost ergänzt und wird somit zum Aztekengrill.

Optisches Highlight ergänzt um eine neue Funktionalität. Aber Vorsicht! Sie müssen beim Grillen mit dem Aztekengrill einiges beachten, weil der Ofen aus Terrakotta nicht so robust ist, wie unsere heiß geliebten emaillierten Kugelgrills.

Was ist ein Aztekenofen?

Die Azteken waren ein Volk aus Mittelamerika (heutiges Mexiko), wurden aber von den Spaniern erobert. Der Überlieferung nach haben die Azteken bereits solche Öfen genutzt.

Der Ofen war aus Ton gefertigt und sehr hitzebeständig. Er ist bauchig geformt, hat an der Vorderseite eine Öffnung zum Anheizen und Nachlegen. An der Oberseite verjüngt sich der Aztekenofen in eine Kaminähnliche Öffnung. Hier entweicht der Rauch und bei der Bedienung des Ofens bekommt man keinen Rauch in die Nase.

Der Ofen steht auf einem Metallgestell, welches für einen sicheren Stand sorgt und verhindert, dass der Ofen vom Boden Feuchtigkeit zieht.

Aus welchem Material ist ein Aztekenofen

Der ursprüngliche Aztekenofen war aus Terrakotta gefertigt. Das ist unglasierter gebrannter Ton. Dieses Material unterscheidet sich nur durch die fehlende Glasur von der uns bekannten Keramik. Wir kennen dieses Material auch von den beliebten Terrakotta Töpfen für Blumen und Gartenpflanzen.

Es gibt aber auch bereits keramische Aztekenöfen am Markt. Sie unterscheiden sich zwar von den ursprünglichen haben aber den Vorteil, dass durch die Glasur Feuchtigkeit vom Ofen abgehalten wird.

Terrakotta und auch Keramik halten Hitze gut aus und speichern die Wärme für lange Zeit. Das hat große Vorteile für einen Ofen im Freien. Ähnlich einem Kachelofen strahlt er die Wärme einmal gespeichert für lange Zeit ab.

Auf was achten beim Heizen mit dem Aztekenofen

Der Ofen darf nicht zu heiß werden, weil er sonst Risse bekommen kann, oder gar zerspringt. Es darf daher nur unbehandeltes Holz verwendet werden. Auch darf ein Aztekenofen aus Ton niemals eingeheizt werden, wenn er nass ist. In diesem Fall wird er Schaden nehmen.

Beim Einheizen darauf achten, dass sich der Ofen langsam und gleichmäßig erwärmt. Anfangs mit wenig Holz. Erst wenn der Ofen rundherum gleichmäßig warm ist, darf er voll beheizt werden.

Vom Aztekenofen zum Aztekengrill

Der Aztekenofen wurde von den Spaniern in unser Land gebracht und diente anfangs als optischer Blickfang im Garten, oder auf der Terrasse. In letzter Zeit sieht man allerdings immer mehr, dass er als Aztekengrill auch zum Zubereiten von Speisen verwendet wird. Dazu kommt in den Bauch des Ofens ein Grillrost, auf dem die Speisen gegrillt werden.

Was gibt es Schöneres, als am Abend auf der Terrasse zu sitzen, die Wärme des offenen Feuers und des erwärmten Tons des Aztekengrills zu spüren und dabei ein paar kleine Snacks über Feuer zu brutzeln.

Bedenken sie, wenn sie mit Grillkohle oder Grillbriketts grillen möchten, wird die Glut für einen Terrakottaofen zu heiß werden. Nutzen sie für diesen Zweck einen der mittlerweile erhältlichen Aztekengrills aus Gusseisen. Dieser entspricht zwar nicht mehr dem Original der Azteken, hält aber auch große Temperaturen aus.

Wenn Sie vorhaben, anspruchsvollere Speisen zu grillen, sollten Sie auch hochwertigeres Brennmaterial verwenden. Nehmen Sie statt Holz einfach Grillkohle oder Grillbriketts. Sie werden eine schönere gleichmäßigere Glut in Ihrem Aztekengrill bekommen und länger etwas davon haben.

Aztekenofen zum Aztekengrill umrüsten

Wenn Sie bereits einen Aztekenofen besitzen, aber gerne einen Aztekengrill haben wollen, es gibt auch für Sie eine Lösung. Der Nachrüstsatz: In die Brennkammer wird ein sogenannter Backstein gelegt, der als hintere Auflage für den Grillrost dient. Vorne liegt der Grillrost auf der Öffnung auf. So wird auch Ihr Ofen im Handumdrehen zum Aztekengrill.

Beachten Sie aber je nach Material ihres Ofens, welches Brennmaterial sie verwenden.