1. Home > 
  2. Grilltipps > 
  3. Grill Varianten > 
  4. Einweggrill

Einweggrill - Wegwerfgrill

Kleiner Minigrill als günstige Alternative um schnell mal ein paar Würstchen am Balkon oder beim Ausflug zu grillen

Vor einigen Jahren fast noch undenkbar und nun bei fast jedem Diskonter und auf der Tankstelle zu haben. Der Einweggrill auch Wegwerfgrill genannt ist ein kleiner Minigrill, der meist aus einer Alu Tasse mit einem Gitter drauf besteht. In der Alu Tasse befinden sich Grillbriketts und ein Anzündsystem (Anzündflies, Anzündwürfel, und dgl.). Daher ist dieser Grill praktisch zum Mitnehmen, Sie benötigen keine zusätzlichen Grillkohlen, oder Grillbriketts, nichts zum Anheizen außer einem Feuerzeug. Für viele auch noch ein Pluspunkt: Der Einweg-Grill braucht nach dem Grillen nicht gereinigt zu werden. Da er nur einmal benützbar ist, wird er nach Gebrauch entsorgt. Ob das Umweltfreundlich ist, sei mal dahingestellt.

Einweggrill, was beachten?

Wer mit dem Gedanken spielt, sich einen Einweggrill zu kaufen, sollte daran denken, für welchen Einsatzzweck der Grill benötigt wird. soll er für Unterwegs bzw. fürs Campen sein, ist die Verpackung des Grills wichtig. Alles sollte ordentlich verschlossen sein, damit keine Grillkohle oder Staub herausfällt. Wichtig, Grillkohle und Anzündhilfe sollten bereits im Grill integriert sein, damit der Einweggrill seinem Namen gerecht wird. Der Grill muss einen sicheren Stand haben, also entweder kleine Füße an der Unterseite oder einen flachen Boden.

Nützlich wäre auch eine ordentliche Bedienungsanleitung. Da unterwegs Hilfsmittel zum Anheizen des Grills fehlen, müssen Sie mit der beigelegten Anzündhilfe auskommen. Hier gibt es aber Unterschiede. Manche werden von oben nach unten angeheizt, bei anderen muss die Anzündhilfe unter die Grillkohle gelegt werden.

Was kann ich mit dem Einweggrill grillen?

Grundsätzlich alles, was Sie auch mit einem herkömmlichen Grill grillen. Natürlich müssen Sie die kleine Auflagefläche des Grillrosts bedenken und dass der Einweggrill weniger Leistung und Sie nur eine kürzere Zeitspanne zur Verfügung haben, bis die Grillkohlen abgebrannt sind.

Es eignen sich daher eher Speisen, die schnell durchgegart werden können und nicht zu groß sind. Würstchen und ein kleines Steak sollten aber schon funktionieren.

Wie lange brennt ein Einweggrill?

Hängt natürlich vom Grill ab und ist in der Regel auf der Verpackung des Grills angeführt. Aber länger als 15-20 Minuten werden die meisten der erhältlichen Einweggrills nicht halten.

Ist eine längere Dauer nötig, benötigen Sie mehrere Einweggrills.

Wie entsorgt man den Einweggrill?

Leider muss der Einweggrill nach Gebrauch entsorgt werden. Durch den Mix an Materialien (Alu, Anzündhilfe, Asche, Kohlereste und verbranntes Fett bzw. Grillgut) kann der Einweggrill nur über den Restmüll entsorgt werden.

Einweggrill auch auf Balkon erlaubt?

Oft hört man die Frage, ob das Grillen mit dem Einweggrill am Balkon erlaubt ist. Hier gilt aber zu klären, ob generell das Grillen mit einem Holzkohlegrill am Balkon erlaubt ist. Der Einweggrill erzeugt genauso Rauch beim Anheizen und Geruch beim Grillen, wie jeder andere Holzkohlegrill auch. Ist das Grillen generell am Balkon erlaubt, dann auch mit dem Einweggrill, sonst eher nicht.

Böse Zungen behaupten, dass der Grill Wegwerfgrill genannt ist, weil seine Qualität und Hitzeentwicklung zum Wegwerfen ist. Wir meinen, dass Sie damit durchaus ein paar Würstel, Hühnerteile oder ein Steak grillen können. Spare Ribs oder einen Braten können Sie natürlich darauf nicht zubereiten. Wichtig ist es, den Grill nicht zu früh zu benutzen. Warten Sie bis er seine volle Hitze entfaltet hat. Die meisten Einweggrills haben genug Brennstoff für einige Gerichte.

Die typischen Nachteile erklären sich von selbst: Das Grillgut liegt knapp über der Glut, weil der Grill so klein ist, der Grillrost ist natürlich nicht verstellbar. Indirekt grillen ist nicht möglich, nur direkt grillen. Die Auflagefläche des Grillrosts ist dementsprechend klein. Ein Grillen für mehrere Personen ist nicht empfehlenswert.

Unser Fazit: Eine gute Alternative für jeden, der schnell mal unterwegs ein Steak oder ein paar Würstel grillen möchte. Wer vorhat öfter auswärts zu grillen, der sollte sich nach einem Camping-Grill umsehen.