Kugelgrill

Der Kugelgrill ist der Grill für die gewagten Grillstückchen. Mit dem Kugelgrill können Sie "direkt" und "indirekt" grillen.

Die Konstruktion eines Kugelgrills ähnelt (daher sein Name) im weitesten Sinne einer Kugel. Im unteren Teil des Kugelgrills liegen dabei auf einem Rost die Holzkohlen oder Holzkohlebriketts. Darüber auf dem Grillrost liegt das Grillgut. Wenn man die Holzkohlen gleichmäßig auf dem ganzen Rost verteilt, dann hat man eine größere Fläche zum Grillen, kann aber  nur direkt  grillen. Falls man aber die Holzkohlebriketts links und rechts liegen läßt, kann man in der Mitte eine Tropfschale zum Auffangen des heruntertropfenden Fetts stellen und auf diese Weise indirekt grillen. Der große Vorteil des indirekten Grillens bei diesen Kugelgrills ist der, daß bei geschlossenem Deckel, die Luft im Griller zirkuliert und die Hitze vom Deckel auf das Grillgut zurückgestrahlt wird. Dadurch wird das Grillgut von allen Seiten gegart.

Da die Hitze, die das Grillgut von oben trifft, etwas geringer ist, als die Hitze von unten, muß das Grillgut einmal (aber nicht öfter) umgedreht werden. Durch den geschlossenen Deckel kann die Zuluft nur durch die dafür vorgesehenen Öffnungen einströmen und über diese Öffnung kann durch verstellen derselben die Hitze reguliert werden. Die Luft tritt über die oberen Lüftungsöffnungen wieder aus und sie können durch drehen des Deckels bestimmen, wo Sie die größere Hitze im Griller haben wollen. Nämlich dort, wo die Lüftungsöffnungen hingedreht werden. Beim indirekten Grillen muß der Deckel, der die obere Halbschale der Kugel bildet, oben bleiben. Andernfalls kann die Luft nicht richtig zirkulieren. Ein weiterer Vorteil ist, daß sich durch die geregelte Luftzufuhr keine Flammen bilden können. Kennt doch jeder den Effekt, daß man ein Feuer löschen kann, indem man einen Deckel darauf gibt.

Beim direkten Grillen bleibt der Deckel herunten und der Kugelgrill hat die Funktion eines herkömmlichen Holzkohlegrills.

Was sind die Vorteile eines Kugelgrills?

Einer der unschlagbaren Vorteile des Kugelgrills ist sein trendiges Aussehen. Der Kugelgrill fügt sich so ideal in das Gartenbild oder die Wohnraumgestaltung ein und ist mittlerweile zum echten Statussymbol avanciert.

Neben der Optik, ist der Kugelgrill schnelleinsatzbereit und sorgt für ein tolles BBQ. Direktes, indirektes Grillen, Räuchern und Zubereiten sind kein Problem und du kannst deine Gäste mit einem tollen Grillmenü begeistern. Diese Vielfältigkeit ist ein toller Vorteil.

Die einfache Bedienbarkeit des Kugelgrills ist ein weiterer Pluspunkt. Du hast alles in der Hand: die optimale Temperatur, die ideale Luftzufuhr und den perfekten Zeitpunkt, um Fisch, Fleisch und Co. gut zuzubereiten.

Der Kamineffekt, der ähnlich dem Betrieb in deinem Backofen ist, sorgt dafür, dass dein Grillgut außen schön knusprig und innen lecker saftig wird. Die Luft strömt von unten in deinen Kugelgrill, wird erhitzt und zirkuliert im Inneren. Über die Lüftungsschlitze im Deckel, wird eine geringe Menge Dampf abgegeben.

Was sind die Nachteile eines Kugelgrills?

Je nach Befeuerungsart, musst du gewährleisten können, dass der Kugelgrill funktioniert. Bei einem Gaskugelgrill benötigst du ausreichend Gasflaschen zuhause, bei einem Elektrokugelgrill eine funktionierende Stromverbindung und bei einem Holzkohlekugelgrill die benötigte Holzkohle. Diese Faktoren benötigst du aber auch bei anderen Grills.

Preislich gesehen und je nach Ausführung ist ein Kugelgrill oftmals wesentlich teurer, als ein „normaler“ Grill. Hier musst du bedenken, wie oft und was du mit deinem Kugelgrill zubereiten möchtest.

Es erfordert ein wenig Übung, Temperatur und Luftzufuhr optimal beherrschen zu können. Manch einem Grillmeister mag das zu aufwendig sein und er greift lieber auf einen Standardgrill zurück.

Wo kann ich einen Kugelgrill kaufen?

Dein alter Grill hat dir jahrelang gute Dienste erwiesen, aber seine Zeit ist gekommen? Als Grillmeister musst du in diesem Fall einen neuen Kugelgrill kaufen. Hier stellt sich natürlich die Frage, wo du das am besten machen kannst.

Kugelgrills erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, weil sie einfach, effizient und modern sind. Kein Wunder, dass sich inzwischen ganze Grillstationen und entsprechende Fachhandelsläden etablieren konnten. Auch Baumärkte und Discounter bieten in den Prospektwerbungen Kugelgrills an.

Da der Trend aber auch zum Onlinekauf geht, kannst du dich hier umschauen. Egal, ob du hiesige Seiten von Preissuchmaschinen durchschaust oder beim Onlineriesen Amazon guckst, das Angebot an Kugelgrills ist vielfältig und die Preise konkurrieren auf den jeweiligen Webseiten um die meisten Kunden.

Gerade, wenn du deinen Kugelgrill im Internet bestellst, hast du hier zahlreiche Vorteile. Du erhältst deinen Grill direkt nach Hause geliefert und kannst ihn auf Herz und Nieren prüfen. Sollte er dir nicht vollkommen zusagen, kannst du den Kugelgrill innerhalb von 14 Tagen zurücksenden.

Dieser Vorteil ist natürlich immens, zumal du online nach tollen Angeboten, verschiedenen Modellen und Schnäppchen Ausschau halten kannst. Mit wenigen Klicks kannst du dir deinen Kugelgrill bequem nach Hause bestellen.

Eine Beratung hast du hier natürlich nicht, daher lohnt es sich vorher nach Informationen rund um die Beschaffenheit deines neuen Kugelgrills Ausschau zu halten. Kundenbewertungen auf den jeweiligen Online-Shops helfen ebenfalls weiter.

Holzkohle-Kugelgrill

Warum soll man mit Holzkohle grillen?

Der am häufigsten genannte Grund, warum du mit Holzkohle grillen solltest, ist, dass das unverwechselbare Raucharoma maßgebend für das Grillen mit dieser Befeuerungsart ist. Der Rauchgeschmack und das Aroma des Holzkohle-Kugelgrills steigen dir direkt in die Nase und sorgen dafür, dass der Appetit nach Kurzgebratenem angeregt wird. Ein weiterer Grund, der für die Verwendung von Holzkohle spricht, ist die einfache Beschaffung. Holzkohle kannst du im Baumarkt, Grillfachhandel, Discounter und sogar im Internet kaufen. Doch Obacht:

Bei Holzkohle gibt es gewisse Qualitätsunterschiede.

Die Handhabung der Holzkohle ist ebenfalls einfach. Wie du deinen Holzkohlekugelgrill einfach und schnell anfeuern kannst, zeigen wir dir hier: Holzkohle richtig anfeuern.

Ein weiterer Grund, der für die Holzkohle spricht, ist die rasche Inbetriebnahme deines Grills. Ist die Holzkohle am Glühen und wurde richtig verteilt, kann es auch schon losgehen. Grillgut auf das entsprechend Rost und auf geht’s Richtung Gaumenschmaus.

Welche Vorteile hat ein Holzkohlekugelgrill?

Mit deinem Holzkohlekugelgrill kannst du das ganze Jahr über köstliches Kurzgebratenes genießen. Die entsprechende Holzkohle erhältst du saisonunabhängig. Der Holzkohlekugelgrill kann wetterunabhängig benutzt werden. Wenn es zu regnen beginnt, sorgt das bei anderen Grills für nasses und aufgeweichtes Fleisch. Nicht aber beim Kugelgrill, denn dieser verfügt über einen praktischen Deckel.

Es ist beinahe wie eine Kultur: Das Grillen mit Holzkohle. Die einzelnen Schritte haben für Grillmeister eine nahezu „heilige“ Bedeutung. Die Holzkohle anfeuern, auf den Grill geben, das Raucharoma und letztendlich der rauchige Geschmack. Holzkohlegrillen ist einfach Kult.

Mit entsprechenden Aromen und Holzchips kannst du deinen Holzkohlekugelgrill „pimpen“. In Aluschälchen angerichtete Würzfonds, Bier oder Wein, sorgen für die besondere Note bei deinem Grillgut.

Der Holzkohlekugelgrill kann mit ein bisschen Übung einfach „gesteuert“ werden. Wieviel Luft lässt du ins Innere, wieviel Holzkohle gibst du nach? All das stellt sich mit der Zeit wie von selbst ein. Übung macht den Meister.

Welche Nachteile hat ein Holzkohlekugelgrill?

Die Unterschiede, in Sachen Holzkohle, sind oft gravierend, jedoch nicht auf den ersten Blick ersichtlich, da diese durch eine Verpackung geschützt sind.

Wie erkenne ich gute Holzkohle? Gute Holzkohle lässt sich anhand der Optik ausmachen, was für den Laien schwierig ist.

Im Vergleich zum Gaskugelgrill, benötigt der Holzkohlekugelgrill eine längereVorbereitung. Die Holzkohle muss portioniert und zum Glühen gebracht werden. Erst dann kann das Grillgut aufgelegt werden.

Holzkohle für den Kugelgrill anfeuern – Schritt für Schritt Anleitung

Schritt 1: Die Lüftungen an deinem Holzkohlekugelgrill sollten beim Anzünden geöffnet sein. Das sorgt für eine ideale Luftzirkulation und Hitzeverteilung. Durch das aufklappbare Grillrost kann leicht Holzkohle nachgegeben werden.

Schritt 2: Wer auf chemische Anzünder verzichten möchte, kann dank eines tollen Tricks, einen natürlichen Anzünder verwenden.

Hierfür nimmst du ungefähr 10 Eierkartons und steckst diese ineinander. Der Oberste wird nun mit der Holzkohle befüllt. Salatöl ist ein toller „Brand-Beschleuniger“. Dieses kannst du über die Kohlen verteilen. Verwende zum Anzünden ein langes Feuerzeug oder Streichholz, damit du dich nicht verbrennst.

Schritt 3:Statt der Eierkartons, kannst du auch Tannenzapfen verwenden. Hier benötigst du ungefähr 5 bis 7 Stück und legst diese auf einen kleinen Haufen Holzspäne. Einfach anzünden und nach kurzer Zeit kannst du die Holzkohle hinzugeben.

Wo kann man Holzkohle für seinen Kugelgrill kaufen?

Und worauf musst du beim Kauf achten? Holzkohle gibt es nahezu überall. Doch es gibt viele Qualitätsunterschiede. Briketts haben weniger von dem klassischen Raucharoma, speichern aufgrund ihrer Form die Hitze und sind für langes Grillen ausgelegt.

Bei Holzkohle in Stücken musst du auf diese Faktoren achten:

  • wenig Staub
  • nicht zu viele, kleine Stücke in der Tüte
  • leicht metallisch-glänzende Oberfläche
  • Heimisches Hartholz (z. B. Buche)
  • nachhaltige Forstwirtschaft (FSC Siegel).

Mit diesem Wissen kannst du Holzkohle im Discounter, Baumarkt, Grillfachhandel und sogar im Internet erstehen. Preislich reicht die Spanne von 3,00 Euro pro Beutel bis hin zu 50,00 Euro. Unterschiede gibt es hier in der Füllmenge (von 2 bis 30 kg) und der Holzart.

Gas-Kugelgrill

Welche Vorteile hat ein Gaskugelgrill?

Auch wenn das Grillen mit Gas noch nicht ganz bei allen Grillmeistern angekommen ist, so bietet es den unschlagbaren Vorteil, dass der Gaskugelgrill nahezu direkteinsatzbereit ist. Spontane Grillparty sind so kein Problem.

Die Befeuerungsart mit Gas ist kostengünstig. Es kommt hierbei natürlich darauf an, wie viele Brenner dein gasbetriebener Kugelgrill hat. Bei z. B. 2 verbauten Brennern kommt ein Verbrauch von 0,5 Kilogramm Gas pro Stunde heraus.

Die Nutzungsdauer eines Gasgrills ist effizienter, als z. B. das Grillen mit Holzkohle. Diese verglüht viel schneller, während das Gas für das dauerhafte Grillvergnügen vorgesehen ist. Langwierige Grilldelikatessen wie Pulled Pork sind mit Gasgrills kein Problem.

Die Temperatur lässt sich beim Gasgrill ideal regulieren. Die Gaszufuhr kann systematisch gesteuert werden und der Grillmeister erreicht einfach die geforderte Temperatur.

Der Gasbrenner erhitzt die Luft im Inneren. Diese zirkuliert und sorgt dafür, dass selbst dicke Fleischstücke ideal gegart werden. Der durch die Lüftungsschlitze entstehende Kamineffekt sorgt für eine perfekte Verteilung der heißzirkulierenden Luft.

Das indirekteGrillen ist für den Gaskugelgrill und seiner gleichmäßigen Temperaturverteilung überhaupt kein Problem.

Möchtest du eine leckere Pizza auf deinem Grill backen? Kein Problem! Die Temperaturregelung und die Luftzufuhr in Kombination mit der Brennerleistung ergeben eine herrlich-knusprige und saftige Pizza!

Welche Nachteile hat ein Gaskugelgrill?

Vielen Menschen ist das Grillen mit Gas immer noch nicht geheuer. Das liegt gegebenenfalls daran, dass der Begriff des Gases häufig mit solchen Explosionen in Zusammenhang gebracht wird. Wenn man hier die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen beherzigt ist das Grillen mit Gas ebenso (un)gefährlich wie das Grillen mit Strom oder Holzkohle.

Das typische, rauchige Grillaroma fehlt beim Gaskugelgrill komplett. Natürlich kann man hier selbst Räucher- oder Holzchips verwenden, doch es ist nicht dasselbe, wie der klassische Duft von Holzkohle.

Wo kann man Gaskugelgrills kaufen?

Der Kugelgrill aus Gas ist eine ziemliche Neuerung auf dem Grillmarkt. Einen Gas-Kugelgrill kannst du im Fachmarkt für Grills erwerben oder im Baumarkt. Viele Discounter bieten einen gasbetriebenen Grill als Angebots- und Prospektware an. Vielleicht entscheidest du dich auch für einen Onlinekauf?

In diesem Zuge kannst du über Preissuchmaschinen oder passenden Marktplätzen den für dich am besten passenden Grill auswählen. Das hat den Vorteil, dass du hier eine bessere Vergleichsmöglichkeit auf einem Blick hast.

Die Preise für Kugelgrills richten sich nach der Handhabung, der Funktionsweise, dem Lieferumfang, sowie den verbauten Brennern. Merke: Je mehr Brenner verbaut sind, desto schneller kannst du mit dem Gas-Grill grillen.

Da die Technik des Gasgrillens die Neueste von allen Befeuerungsarten ist, kostet ein Gaskugelgrill vergleichsweise mehr, als Holzkohle oder Elektro. Je nach Modell, Größe und Ausstattung kostet er zwischen 200,00 und 800,00 Euro.

Gaskugelgrill für den Campingplatz

Idealerweise verfügt ein Gaskugelgrill für den Campingplatz über ein geringes Eigengewicht, damit der Transport nicht unnötig deinen Rücken belastet. Nicht zu vergessen, ist eine geeignete Grillfläche von rund 30cm sowie der typische Deckel mit den Lüftungsschlitzen.

Elektro-Kugelgrill

Welche Vorteile hat ein Elektrokugelgrill?

Vor allem, wenn du nicht die Möglichkeit hast, im Garten oder auf der Terrasse zu grillen, sondern „nur“ einen Balkon hast, bietet der Elektrokugelgrill echte Vorteile. Das Holzkohlegrillen auf dem Balkon ist oftmals untersagt und/oder sorgt für Stress mit den Nachbarn.

Wenn du nicht gerade eine beschädigte Stromquelle hast und die Stromrechnung immer bezahlst, hast du eine gutverfügbare Energiequelle, um deinen Kugelgrill in Betrieb nehmen zu können.

Je nach Wattzahl (ideal sind 2.000 bis 2.200 Watt), ist der Kugelgrill durchaus in der Lage, schnell einsatzbereit zu sein. Das Grillen mit Strom hält zudem die Rauchentwicklung ordentlich in Schach.

Die meisten Elektro-Kugelgrills lassen sich ideal transportieren. Zumeist sitzen sie auf einem Gestell und können bestenfalls geschoben oder sogar heruntergenommen werden. Das sorgt für einen flexiblen Einsatz. Wenn sie separat abgenommen werden können, kannst du den Elektrokugelgrill auch prima bei Ausflügen mitnehmen.

Die Betriebskosten für einen Elektrokugelgrill sind geringer, als für vergleichbare Gas- und Holzkohlekugelgrills. Während Gas und Holzkohle angeschafft werden müssen, funktioniert der mit strombetriebene Kugelgrill auch ohne Extrazubehör in Sachen Befeuerung. Denn Strom ist meist verfügbar.

Auch auf das indirekteGaren, muss mit einem Kugelgrill nicht verzichtet werden. Das Stromkabel ist mit dem Temperaturregler verbunden. So kannst du die Temperatur beliebig einstellen.

Der Elektro-Kugelgrill und seine einzeln zu entnehmenden Elemente verfügen meist über eine gute Antihaftbeschichtung. Langes Putzen und Schrubben gehören damit der Vergangenheit an.

Mit dem elektronischen Kugelgrill bist du nicht auf gutes Wetter und Sonnenschein angewiesen. Silvestergrillen im Schnee? Kein Problem. Das sorgt für eine Unabhängigkeit in Bezug auf das Wetter, ohne dass das Grillgut matschig oder gefährdet wird.

Welche Nachteile hat ein Elektrokugelgrill?

Gerade, wenn du auch der Auffassung bist, dass das einzig wahre Grillen mit Holzkohle funktioniert, ist eine elektronische Variante vielleicht nicht die beste Wahl für dich. Das typische Raucharoma fehlt hierbei.

Im direkten Vergleich zu Holzkohle und Gasgrills, benötigt die Elektro-Variante eine längere Zeit, bis er heiß genug ist. Gerade bei zahlreichen Partygästen, kann dies schnell zum Problem werden.

Wo kann man Elektrokugelgrills kaufen?

Grillen ist voll im Trend! Kein Wunder also, dass man nahezu überall einen Elektrogrill kaufen kann. Die örtlichen Baumärkte, Discounter und Grillfachhandel konkurrieren in Sachen Preis und Auswahl um die Wette.

Ideal ist auch ein Kauf in den Weiten des Internets. Gerade über Preissuchmaschinen, kannst du in Ruhe stöbern und die verschiedenen Angebote miteinander vergleichen. Denn, wenn man eins als Verbraucher möchte, dann ist es das Geldsparen.

Wenn du ein passendes Angebot gefunden hast, klickst du bequem von Zuhause darauf und legst es in den Warenkorb. Auf zur Kasse, zahlungspflichtig bestellen und wenige Tage später kommt der Paketbote mit deinem Grill.

In deinen heimischen vier Wänden, kannst du den Grill genau unter die Lupe nehmen. Selbst, wenn er dir nicht gefällt, kannst du ihn innerhalb von 14 Tagen zurücksenden. Sagen, warum er dir nicht gefällt, musst du nicht einmal.

Elektrokugelgrills liegen je nach Ausführung und Größe in einem preislichen Rahmen von 80,00 bis 250,00 Euro (meist Kombigeräte aus Strom und Holzkohle).

Mini-Kugelgrill

Welche Vorteile hat ein Mini-Kugelgrill?

Der grundlegende Vorteil eines Mini-Kugelgrills ist seine kompakte Größe. Das sorgt dafür, dass du grillen kannst, auch wenn du nur wenig Platz zur Verfügung hast.

Aufgrund seiner Größe, kannst du den kleinen Kugelgrill auch beliebig transportieren. Ein Ausflug auf den Campingplatz? Hier kannst du ihn prima mitnehmen! Mit einer feuerfesten Unterlage, kannst du diesen sogar auf den Tisch platzieren.

Die Kosten für die Befeuerung sinken. Aufgrund des Fassungsvermögens, kommst du z. B. mit einem Sack Holzkohle länger hin, als bei vergleichbar großen Modellen. Dies spart Kosten und steigert die Effizienz.

Möchtest du spontan sonntagnachmittags grillen? Mit dem Mini-Kugelgrill kein Problem! Aufgrund der Größe, ist er schneller einsatzbereit und eignet sich für kleine Personengruppen ideal.

Das spontane Grillen, in der Art des direkten Grillens, funktioniert mit der Mini-Variante ideal. Er ist rasch einsatzbereit und die kleinen Portionen können schnell durchgegart werden.

Den Mini-Kugelgrill gibt es in vielen, verschiedenen Farben und Ausführungen. Hier findest du sicherlich das Modell, das am besten zu dir und deinen Garten passt.

Der Preis ist ein weiterer, entscheidender Vorteil:

Mini-Kugelgrills sind oft weitaus günstiger, als ihre „großen Geschwister“.

Dieser Punkt ist vor allem gut, wenn dein Budget gerade knapp ist und du dennoch nicht auf das Grillen verzichten möchtest.

Wie die großen Vergleichsmodelle, verfügt auch der Mini-Grill über den allseits beliebten Kamineffekt, der die Luft im Inneren zirkulieren lässt.

Welche Nachteile hat ein Mini-Kugelgrill?

Aufgrund der kleinerenGrillfläche (für ca. 2 bis 8 Personen), ist er nicht unbedingt für eine große BBQ-Party geeignet. Es könnten immer nur ein paar Gäste essen und im Allgemeinen dauert das Grillen für größere Gesellschaften erheblich länger.

Es ist elementar, dass der Kugelgrill einen festenStand hat. Er sollte weder kippeln, noch umzufallen drohen, denn das könnte zu ernsthaften Verletzungen führen! Bedingt durch die Preisklasse, gibt es hier große Qualitätsunterschiede!

Das beliebte indirekteGrillen ist bei dem Mini-Kugelgrill nur in einem eingeschränkten Rahmen möglich. Das kleine Grillrost bietet nicht genügend Platz, um die Kohle in verschiedenen Positionen anordnen zu können.

Worauf muss ich beim Kauf eines Mini-Kugelgrills achten?

Wenn du ganze Grillpartys organisieren möchtest, eignet sich der kleine Grill eher nicht.

Hier würdest du in diesem Fall ein zweites, wenn nicht sogar ein drittes Modell, benötigen. Wenn du aber einen kleinenBegleiter für Grillausflüge (Vatertagstouren, Maiwanderungen, Campingplatz, Festivals, Familiengrillen etc.) benötigst, ist der Mini-Kugelgrill eine hervorragende Wahl.

Du musst beim Kauf darauf achten, dass der Grill sicher steht. Wenn du den kleinen Kugelgrill online bestellst, solltest du auf jeden Fall den „Standtest“ machen. Wackelt der Grill, sende ihn besser zurück. Es besteht Unfallgefahr!

In Sachen Farbe und Design hast du freie Hand. Es gibt zahlreiche Modelle und zwar von schlicht-schwarz bis leuchtend-lila. Hier ist dein Geschmack gefragt.

Je nachdem, welche Befeuerungsart du bevorzugst, kannst du aus Gas-, Elektro- und Holzkohle-Kugelgrills wählen. Das sorgt für eine große Modellvielfalt.

Bei der Elektrovariante empfiehlt es sich, zusätzlich auf die Wattzahl zu achten. Hier gilt: Je mehr Watt, desto schneller kann dein Grillgut aufgelegt werden.

Ist dir eine ausführliche Beratung wichtig? In diesem Fall kannst du deinen Grill prima im stationären Handel erwerben. Es gibt Grillfachmärkte und Baumärkte, die eine kompetente Beratung anbieten.

Eine weitere Möglichkeit, wäre der Kauf im Internet. Neben einer vielfältigen Auswahl an Modellen und Farben, hast du den Vorteil, dass du nicht auf Wetter oder Verkehrsmittel angewiesen bist, sondern die Bestellung bequem von Zuhause aus machen kannst.

Wenn du dein Modell anschließend erhältst, solltest du auf etwaige Beschädigungen und die Standsicherheit achten.

Die Preise, für einen solchen Kugelgrill, liegen durchschnittlich zwischen 20,00 und 40,00 Euro.

Mini-Kugelgrill für Campingplatz

Der kleine Kugelgrill ist aufgrund seiner trendigen-Retro-Farben und des geringen Eigengewichtes von rund 2kg ideal zum Grillen auf dem Campingplatz geeignet. Mit einer Höhe von 45cm lässt sich der Grill sogar als Tischgrill verwenden und ist wegen seiner fröhlichen Farben der Mittelpunkt jeder Grillsession.