Heißer Stein Anleitung

Mit dem "Heissen Stein" können Sie bequem kleinere Gerichte in der warmen Stube grillen

Ähnlich dem elektrischen Plattengrill, bzw. dem Raclette ist auch der Grill mit dem Namen „Heißer Stein“ konstruiert. Dabei liegt ein flacher Stein auf einem Eisen-Gestell. Dieser Stein wird mit einer Heizschlange elektrisch aufgeheizt, oder über darunter befindliche kleine Behälter mit Spiritus oder Brennpaste beheizt.

Prüfung vor dem Grillen mit dem Heißen Stein

  • Ist der Heiße Stein und Ordnung? (Prüfung auf Risse oder Sprünge)
  • Ist genügend Brennpaste (Spiritus) im Haus

Auf dem heißen Stein können Sie nun kleine Fleischstückchen, Speck, Eier, oder Meeresfrüchte, aber natürlich auch Gemüse grillen. Die Stücke dürfen dabei nicht zu groß sein, damit Sie auch in angemessener Zeit gar werden. Bei zu großen Stücken kühlt der Stein zu sehr ab und bringt die Hitze nicht mehr zum Grillgut. Bewährt hat sich, den heißen Stein zur Vorbereitung eine halbe Stunde bei 250 Grad ins Backrohr zu legen. Wenn der Stein bereits heiß ist, können Sie schneller mit dem Grillen beginnen, als wenn Sie den Stein nur mit der Heizschlange oder Brennpaste erwärmen. Achtung: Nutzen sie Handschuhe um den Heißen Stein vom Backrohr zu nehmen und auf das Gestell zu legen. Es sind schon etliche Steine zu Bruch gegangen, weil der Stein beim Tragen doch heißer war, als vorher angenommen.

Vorbereitung

  • Heißen Stein im Backrohr vorwärmen
  • Heißen Stein mit Handschuhen aus dem Backrohr entnehmen
  • Heißen Stein auf das Gestell legen
  • Etwas Öl auf den Stein

 

Geben Sie immer etwas Öl auf den heißen Stein, damit das Fleisch nicht anklebt. Viele schwören darauf, den Stein vorher mit grobem Meersalz einzusalzen, damit die Grillstücke nicht festkleben. Da man aber immer wieder nachsalzen muss, kann das den Geschmack des Gegrillten beeinträchtigen, wenn Sie zu viel salzen. Andere wiederum schwören darauf, immer kleine Speckstücke zwischen die Fleischstücke und Gemüsestücke zu legen. Das Fett des Specks rinnt aus und ersetzt das Öl. Auf diese Weise kommt auch noch der würzige Geschmack des Specks zum Gegrillten, neben dem Effekt, dass das Gegrillte eben nicht kleben bleibt.

Grillen mit dem "Heißen Stein"

  • Kleine Fleischstücke in Kombination mit Gemüse auflegen
  • Auf die Menge achten, damit nicht zu viel gleichzeitig fertig wird
  • Immer etwas Speck mit auf den Stein legen, wegen des Geschmacks

Lassen Sie den Stein nach dem Gebrauch gut abkühlen. Kühlen sie den Heißen Stein nie mit kaltem Wasser herunter. Er würde sonst Risse bekommen bzw. springen. Legen Sie den heißen Stein nach Gebrauch ins Wasser und lassen Sie in lange darin liegen, damit er so richtig eingeweicht wird. Danach lässt er sich mit einem Ceranfeldschaber einfach reinigen.
Verwenden Sie nie Spülmittel, um den heißen Stein zu reinigen, der Stein könnte den Geschmack des Spülmittels annehmen.
Ist der Stein gesprungen oder zerbrochen, verwenden Sie diesen nicht weiter, sondern besorgen Sie einen Ersatz.

Nach dem Grillen mit dem "Heißen Stein"

  • Abkühlen lassen
  • Im Wasser einweichen
  • Ohne Spülmittel reinigen
  • Eventuell zerbrochenen Stein ersetzen