1. Home > 
  2. Wintergrillen > 
  3. Steak am Tischgrill

Steak am Tischgrill grillen

Mit dem Tischgrill auch im Winter Steak grillen. Was Sie wissen sollten.

Man kennt es vom Japaner. In den Tisch eingelassene Platten, welche heiß werden. Auf diesen Platten lassen sich dann die leckersten gegrillten Gerichte zaubern. Warum kann man sich so etwas nicht zu Hause einbauen lassen. Kann man inzwischen und viele tun es bereits. Für alle anderen, die einen solchen Einbau scheuen, bietet sich der Tischgrill an. Waren früher die Tischgrills kleine Platten, welche mit Spiritus, Brennpaste, oder mit Heizschlangen beheizt wurden, bekommt man inzwischen schon Tischgrills, bei dem die gesamte Platte heiß wird. Im Sommer wie im Winter. Vor allem im Winter bietet ein Tischgrill eine Alternative zum Holzkohlegrill und selbst die Zubereitung eines Steaks gelingt damit. Unsere Tipps und Empfehlungen für ein perfektes Steak vom Tischgrill lesen Sie in folgendem Artikel.

Hohe Leistung

Würstchen, kleiner Fleischspieße oder Gemüse lässt sich auf fast jedem Tischgrill zubereiten. wir aber wollen Steaks machen. Da ist es wichtig, dass wir genügend Hitze haben, um die Oberfläche des Steaks gut anbraten zu können. Nur so entstehen die leckeren Röstaromen, welche wir am Steak so lieben.

Brauchbare Grills haben eine Leistung von 1500Watt, wer sich etwas Stärkeres gönnen möchte, bekommt aber auch Produkte mit 2300Watt. Das garantiert eine schnelle Aufheizzeit und ein gleichmäßiges Durchgrillen.

Dicke Grillplatte

Wichtig in diesem Zusammenhang ist auch eine dicke Grillplatte. Wer nur Gemüse oder kleinere Stücke grillen will, wird hier keinen Unterschied merken. Wer aber ein dickes Steak auf den Grill legt, wird bemerken, dass sich die Grillplatte nach dem Auflegen des Steaks abkühlt und es wieder einige Zeit benötigt, bis die Grillplatte aufgeheizt wird.

Das gilt es zu vermeiden und hier hilft eine möglichst dicke Grillplatte, welche viel Hitze speichern kann und bei der auch ein dickes Stück Fleisch nicht für rasche Abkühlung sorgt.

Die dicke Grillplatte muss aber einige Zeit vorgeheizt werden, bis sie komplett heiß ist. Dieser Nachteil sollte nicht verschwiegen werden.

Teflonbeschichtung

Eine Teflonbeschichtung ist bei den meisten Tischgrills Standard. Lediglich bei den Elektrogrills, die auch Outdoor benutzt werden, findet man einen richtigen Grillrost und keine Platte (bspw. Weber Elektrogrill)

Die Teflonbeschichtung hilft, dass das Fleisch nicht kleben bleibt und erleichtert eine Reinigung nach der Benutzung des Tischgrills. Wer es sich ganz einfach machen möchte, nimmt ein Modell mit herausnehmbaren Grillplatten, welche im besten Fall sogar in den Geschirrspüler dürfen.

Gerippte Oberfläche

Die Tischgrills werden mit glatter und gerippter Oberfläche angeboten. Ich persönlich würde eine gerippte Oberfläche für Steaks bevorzugen. Durch die Rippen wird die Hitze gezielt entlang der Rippe auf das Fleisch übertragen. Das Steak bekommt auf dieser Art Grill nicht nur ein schönes Muster, auch besonders leckere Röstaromen entstehen entlang dieser Rippe.

Grill mit Thermostat

Die meisten Grills kommen schon mit Thermostat. Das ist insofern praktisch, da man ein Steak scharf angrillen sollte, um eine leckere Kruste und die beliebten Röstaromen zu erreichen. Allerdings passiert es sehr schnell, dass man das Steak übergart. Daher ist es ratsam, nach dem angrillen die Temperatur sofort zurückzunehmen und auch dann das Steak nicht mehr allzu lange auf dem Tischgrill liegen zu lassen. Legen Sie das Steak vor dem Servieren lieber auf ein Holzbrett und lassen Sie es etwas ruhen.

Fazit

Ob Sie nun einfach aus der Laune heraus im Winter im gemütlichen Zimmer mit einem Tischgrill ihr Steak grillen, oder zu einem bestimmten Anlass, ist egal. Eines ist sicher, bequemer als mit dem Tischgrill geht es sicher nicht. Auch zu Sylvester leistet der Tischgrill praktische Dienste. Achten sie beim Tischgrill auf hohe Qualität und entsprechende Leistung, dann steht dem saftigen Steak auch im Winter nichts im Weg.